1. Sport
  2. Saar-Sport

Die Zwillinge Manuel und Steven Schmidt sind beim FC Kutzhof engagiert

Engagierte Zwillinge : Herzblut im Doppelpack für den FC Kutzhof

Für die Zwillinge Manuel und Steven Schmidt ist es selbstverständlich, sich im Verein zu engagieren und mitzuhelfen.

Menschen wie Manuel und Steven Schmidt findet man selten. Zum einen, weil es sich bei den 30-Jährigen aus Riegelsberg um Zwillinge handelt. Zum anderen engagieren sich sie sich schon seit mehr als zehn Jahren ehrenamtlich in ihrem Verein, dem FC Kutzhof, Spitzenreiter der Fußball-Bezirksliga Neunkirchen. Seit sechs Jahren sogar als Vorstandsmitglieder. Sie sind ein Gegenbeispiel für den Trend, wonach sich immer weniger junge Leute in Vereinen engagieren – und schon gar nicht in den oft überalterten Vorständen.

„Für uns war es von Anfang an klar, dass man sich in einem Verein auch engagiert und mithilft“, erklärt Manuel Schmidt. Seit vier Jahren wohnen die aus Püttlingen stammenden Fans des 1. FC Saarbrücken in einer Wohnung in Riegelsberg. Seit knapp 15 Jahren spielen sie Fußball. Zunächst bei der DJK Püttlingen, über Freunde aus ihrem FCS-Fanclub kamen sie dann vor zwölf Jahren zum FC Kutzhof. Dort kickt auch ihr drei Jahre älterer Bruder Alexander. Der älteste der Vier, der 38 Jahre alte Oliver, hat mit Fußball nichts am Hut.

„Als vor sechs Jahren der alte Vorstand aufgehört hatte, wurden Leute gebraucht, die die Aufgaben übernehmen. Wir gehörten dazu“, erinnert sich Manuel Schmidt, der seitdem Kassenwart ist. Bruder Steven ist Beisitzer. „Es war schon interessant, auch diese Seite des Vereins kennenzulernen und in einer gewissen Verantwortung zu stehen. Das war ganz neu für uns“, berichtet Manuel Schmidt. Und er ergänzt: „Es hat aber von Anfang an Spaß gemacht. Auch, weil die anderen Vorstandsmitglieder mit Freude dabei sind.“ Zu seinen Aufgaben gehört neben allen Belangen des finanziellen Bereichs wie Abrechnungen erstellen, Rechnungen bezahlen, die Steuerunterlagen vorbereiten auch die Bewirtung im Clubheim an Werktagen. Dabei kommt Manuel Schmidt beruflich aus einer ganz anderen Branche. Der gelernte Industriemechaniker hat – wie sein Bruder Steven – Maschinenbau studiert und sich das Wissen um die Vorstandsarbeit selbst angeeignet.

Steven Schmidt ist unter anderem Trikotwart und hat als solcher nach eigenen Angaben „schon alles erlebt“. Zum Beispiel, dass die Trikots klatschnass aus der Maschine gekommen sind und bis zum Spiel nicht richtig trockneten. „Das führte dann schon zu der einen oder anderen Beschwerde“, erinnert sich der 30-Jährige – und lacht. Er ist auch sonst immer für den Verein da, wenn er gebraucht wird und packt tatkräftig an, etwa bei der Renovierung des Clubheims im Sommer 2018.

Diese und andere Tätigkeiten übernimmt Steven Schmidt nur, weil seine Arbeit im Verein wertgeschätzt wird. Bruder Manuel geht es genauso. Ihre grundsympathische Art sorgt zusätzlich für großen Respekt. „Wenn ich den Jungs im Clubheim sage, dass Zahltag ist, dann bezahlen sie auch alle“, verrät Manuel Schmidt mit einem Lächeln. Trotzdem wünschen sich die Zwillinge etwas mehr Engagement der jüngeren Generation. „Viele kommen nur zum Fußballspielen, trinken danach noch ein, zwei Bier – und das war’s“, moniert Steven Schmidt.

Ganz anders die Zwillinge: Sie haben die nächsten Projekte schon im Blick: Der Spielplatz auf der Sportanlage bekommt einen Sandkasten, das Clubheim eine neue Theke. Manuel und Steven Schmidt werden wieder da sein und anpacken.