1. Sport
  2. Saar-Sport

"Die Vorteile liegen bei uns"

"Die Vorteile liegen bei uns"

Kaiserslautern. Während die Frage nach der Rückkehr von Stefan Kuntz die Diskussionen rund um den Betzenberg beherrscht, bereiten sich FCK-Trainer Milan Sasic und seine Mannschaft auf den eminent wichtigen Auswärtsauftritt beim VFL Osnabrück heute um 20.15 Uhr vor

Kaiserslautern. Während die Frage nach der Rückkehr von Stefan Kuntz die Diskussionen rund um den Betzenberg beherrscht, bereiten sich FCK-Trainer Milan Sasic und seine Mannschaft auf den eminent wichtigen Auswärtsauftritt beim VFL Osnabrück heute um 20.15 Uhr vor. Die Niedersachsen liegen mit drei Punkten Abstand unmittelbar vor Kaiserslautern auf dem ersten Nichtabstiegsplatz, weisen aber das deutlich schlechtere Torverhältnis auf als die Pfälzer. Somit können die Roten Teufel (einmal mehr) mit einem Sieg erstmals seit dem vierten Spieltag die Abstiegsränge verlassen.

Umgekehrt würde eine Niederlage das rettende Ufer in große Ferne rücken lassen. Milan Sasic spricht von "einem sehr wichtigen Spiel für beide Mannschaften", bei dem die "psychologischen Vorteile bei uns" liegen, und weist auf die "positive Tendenz in der Rückrunde" hin.

Die Vorzeichen sprechen in der Tat für Kaiserslautern, das unter Sasic in der Fremde noch ohne Niederlage ist. Dagegen haben die in der Vergangenheit so heimstarken Osnabrücker - bis zur Winterpause zwei Jahre ohne Heimniederlage - in der Rückrunde schon drei Schlappen in der Osnatel-Arena hinnehmen müssen. "Wir tun uns auswärts leichter als zuhause", sagt FCK-Profi Sven Müller, der seine Vorfreude auf das Spiel unterstreicht: "Wir haben die ganze Saison eine schwierige Phase, aber ich hab' keine Angst." Der Rechtsverteidiger glaubt, die Schwachstelle beim Gegner ausgemacht zu haben: "Osnabrück ist hinten nicht so sattelfest."

Benjamin Weigelt, Müllers Pendant auf der linken Seite, stößt ins selbe Horn. "Ich bin sehr positiv gestimmt. Wir stehen gut", sagt der von Mainz ausgeliehene Leistungsträger, der glaubt, "dass Standardsituationen entscheidend sein werden".

Milan Sasic sieht den größten Vorteil darin, dass der FCK, anders als Osnabrück, die Situation kennt: "Wir sind einen Abstiegsplatz gewohnt. Das ist eine Mannschaft, der wir großen Respekt entgegenbringen", sagt der Kroate, stellt aber klar: "Aber auch nicht mehr!"