1. Sport
  2. Saar-Sport

Die U23 der SV Elversberg braucht noch einen Sieg, um aufzusteigen

Fußball-Aufstiegskampf der Elversberger U 23 : „Wir können es selbst regeln“

Die U23 der SV Elversberg braucht noch einen Sieg, um in die Fußball-Oberliga aufzusteigen. Doch mit Eppelborn wartet kein leichter Gegner. Im Gegenteil.

Selten in den vergangenen Jahren war die Entscheidung um Meisterschaft und Aufstieg in der Fußball-Saarlandliga so eng wie diesmal. Die Frage, wer als Meister den direkten Aufstieg in die Oberliga schafft und wer als Zweiter die Relegationsspiele gegen die Vizemeister aus der Rheinlandliga und der Verbandsliga Südwest bestreiten muss, wird frühestens am letzten Spieltag beantwortet, aber auch ein Entscheidungsspiel ist möglich.

Die besten Karten hat die SV Elversberg II, die als Tabellenführer mit zwei Punkten Vorsprung vor dem SC Halberg Brebach und den Sportfreunden Köllerbach ins Finale geht, somit mit einem Sieg alles klar machen kann. Auch der SV Auersmacher als Vierter hat noch Aussichten auf die Vizemeisterschaft, muss im Spitzenspiel aber in Brebach antreten. Köllerbach trifft im eigenen Stadion auf die Spielvereinigung Quierschied. Die SV Elversberg II empfängt zum Saisonfinale am Sonntag um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Sportpark Kaiserlinde den FV Eppelborn, der zwar zuletzt zwei Niederlagen kassiert hat, aber immer noch die zweitbeste Rückrundenmannschaft stellt. Der Elversberger Trainer ist sich der Qualität des Gegners durchaus bewusst, doch Marco Emich sagt auch: „Wir spielen gegen einen sehr starken Gegner, aber wie unsere Mannschaft beim 3:1 in Quierschied aufgetreten ist, das macht mich vorsichtig optimistisch“. Der SVE-Trainer fügt hinzu: „Bei allem Respekt vor dem FV Eppelborn – aber wenn man noch einen einzigen Sieg zum Titelgewinn braucht, dann muss man den auch holen.“ Und Marco Emich lässt auch absolut keinen Zweifel am Siegeswillen seiner Mannschaft. „Wir können es selbst regeln“, sagt der 45-Jährige, „und das wollen wir auch tun“.

Die Eppelborner müssen im letzten Kreisderby der Saison ohne ihren Trainer auskommen, denn ausgerechnet bei seinem letzten Spiel als sportlicher Leiter des FV Eppelborn ist Jan Berger aus dienstlichen Gründen nicht dabei. „Aber Björn Wagner wird mich mit Sicherheit gut vertreten“, setzt Berger volles Vertrauen in den Co-Trainer. Er hat während der Woche seine Mannschaft intensiv auf das letzte Spiel vorbereitet, „denn wir haben gegen Brebach gesehen, was passieren kann, wenn eine Mannschaft im Niemandsland der Tabelle steht und die andere alles in die Waagschale wirft“, erinnert Berger an das 0:4 vergangene Woche. Und der FVE-Trainer macht vor dem dem Spiel beim Spitzenreiter noch eines klar: „Elversberg steht verdientermaßen dort oben, denn sie sind mit Sicherheit die spielstärkste Mannschaft der Liga. Aber wir werden voll auf Sieg spielen“, verspricht der künftige Trainer des SV Auersmacher, „denn wir wollen uns nicht dem Vorwurf aussetzen, das letzte Saisonspiel zu schenken“.

Die FSG Ottweiler/Steinbach beendet die Saison am Sonntag um 15 Uhr bei den Sportfreunden Rehlingen-Fremersdorf.