1. Sport
  2. Saar-Sport

Die SVE verschläft die zweite Halbzeit

Die SVE verschläft die zweite Halbzeit

„Es war desolat, ich weiß nicht, was da los war. Wir hätten noch höher verlieren können“, sagte Torschütze Benjamin Förster nach der 1:2-Pleite der SVE bei Astoria Walldorf. Es war das dritte Spiel in Folge ohne einen Sieg.

Die SV Elversberg hat am Samstag in der Fußball-Regionalliga Südwest erneut verloren. Bei Aufsteiger FC Astoria Walldorf kassierte die Truppe von Trainer Willi Kronhardt eine 1:2-Niederlage. "Es ist einfach nur enttäuschend. Ich muss das Ganze zuerst einmal analysieren", sagte Kronhardt nach dem Spiel. Nach der 0:1-Niederlage gegen den FC Homburg und dem 1:1 gegen den SC Freiburg II war es bereits das dritte Spiel in Folge ohne Sieg.

"Wir sind selbst Schuld. Wir haben die zweite Halbzeit komplett verschlafen. Aber trotz der Niederlage hat sich in der Tabelle nicht viel verändert. Saarbrücken hat auch verloren, und der Abstand bleibt bei vier Punkten", sagte SVE-Kapitän Timo Wenzel.

Vor 500 Zuschauern im Astoria-Stadion konnte die SVE im ersten Durchgang noch einigermaßen dagegenhalten und hätte sogar in Führung gehen können. Mijo Tunjic und Dominik Rohracker scheiterten aber bei einer Doppelchance je zehn Meter vor dem Walldorfer Tor an Schlussmann Rick Wulle (12.). Auf der anderen Seite hatten es die Stürmer der Walldorfer wesentlich einfacher. Ein langer Ball aus der eigenen Hälfte reichte dem FC Astoria, um die viel zu weit aufgerückte SVE-Abwehr zu überspielen, und schon lief Marcel Carl alleine auf das SVE-Tor zu und schob den Ball zum 1:0 ins lange Eck (35.). Die Antwort der ordentlich kämpfenden Elversberger folgte nur zwei Minuten später. Dominik Rohracker flankte auf den zweiten Pfosten, und Benjamin Förster nickte unbedrängt zum 1:1 ein (37.).

Doch dann folgte die zweite Halbzeit, und die beschrieb der Torschütze so: "Es war desolat, ich weiß nicht, was da los war. Wir hätten noch höher verlieren können", sagte Förster. Die Elversberger kamen mit den früh attackierenden Walldorfern überhaupt nicht mehr zurecht und hatten schon in der 55. Minute mächtig Dusel, als Timo Kern aus 25 Metern nur die Latte des SVE-Tores traf. In der 67. Minute spielten dann drei Spieler des FC Astoria Walldorf acht Elversberger mit zwei schönen Direktpässen aus, und Carl brauchte den Ball aus fünf Metern nur noch über die Linie zu drücken. Die einzige SVE-Chance nach dem Seitenwechsel vergab Rohracker mit einem Lupfer über das Tor (72.). In der Schlussphase kassierte Salif Cissé nach einem unnötigen Foul an der Mittellinie noch die Gelb-Rote Karte (82.).

Am Sonntag ist die SVE zu Gast bei der TSG Hoffenheim II. "Wir müssen dort punkten, so einfach ist das ", sagte Kronhardt.