Die Statisten von Toulon

Die Statisten von Toulon

Toulon. Das deutsche Davis-Cup-Team kämpft wieder ums sportliche Überleben - und gegen Querelen abseits des Tennisplatzes. Zur 1:4-Erstrunden-Pleite in Frankreich und dem bitteren Gang in die Abstiegsrunde kommen die Umstände der Absage von Philipp Petzschner, der vor der Partie in Toulon als einer von mehreren Kandidaten abgewunken hatte

Toulon. Das deutsche Davis-Cup-Team kämpft wieder ums sportliche Überleben - und gegen Querelen abseits des Tennisplatzes. Zur 1:4-Erstrunden-Pleite in Frankreich und dem bitteren Gang in die Abstiegsrunde kommen die Umstände der Absage von Philipp Petzschner, der vor der Partie in Toulon als einer von mehreren Kandidaten abgewunken hatte. Doch Petzschner fehlt 2010 nicht nur wegen seiner eigenen Turnierplanung - der in Doppel und Einzel einsetzbare Bayreuther hat nach Angaben des Deutschen Tennis-Bundes (DTB) erst gar nicht die notwendige Athletenvereinbarung unterschrieben, die der Nationalen Anti-Doping-Agentur vorgelegt werden muss. Ob es darüber hinaus Verstöße gegen die Meldepflicht gegeben hat, wollte Verbandsdirektor Klaus Eberhard gestern nicht kommentieren.Der von Absagen geplagte Teamchef Patrik Kühnen beurteilte sein vorhandenes Personal ungewohnt deutlich. "Es ist kein Geheimnis, dass uns ein Spieler gut tun würde, der bei Grand-Slam-Turnieren regelmäßig vorn mitspielt", sagte Kühnen. Zunächst aber müssen Philipp Kohlschreiber und Co. vom 17. bis 19. September den Sturz in die Zweitklassigkeit vermeiden. "Das ist eine harte Nuss", warnte Kühnen, der 2003 den Abstieg miterlebte. Der Gegner für die erste Relegation seit vier Jahren steht erst am 11. Mai fest.Kohlschreiber war in Toulon der Verlierer des Wochenendes. Nach dem verpatzten Auftakt am Freitag gegen Gael Monfils konnte der Weltranglisten-30. auch im Doppel nicht überzeugen. An der Seite des stärkeren Spezialisten Christopher Kas war am Samstag nach dem 1:6, 4:6, 6:1, 5:7 gegen Michael Llodra und Julien Benneteau die Partie zugunsten der Franzosen entschieden. Gestern war Kohlschreiber nicht mehr dabei. Neuling Simon Greul profitierte bei seinem Debüt von einer Verletzung des Weltranglisten-Elften Jo-Wilfried Tsonga. Der gut spielende Greul führte 4:6, 6:2, 1:0, als der im Davis Cup bisher unbesiegte Tsonga mit dem rechten Fuß umknickte und aufgeben musste. Danach verlor Benjamin Becker 2:6, 5:7 gegen Benneteau, der Gael Monfils ersetzte. Der Orscholzer blieb damit auch in seinem vierten Davis-Cup-Einzel sieglos und konnte ebenfalls keine Pluspunkte bei Teamchef Patrik Kühnen sammeln. Am Freitag hatte Becker gegen den französischen Spitzenspieler Tsonga keine Chance und war 3:6, 2:6, 7:6 (7:2), 3:6 unterlegen. dpa

Am RandeDer Deutsche Tennis-Bund (DTB) rechnet bis Ende April mit der nächsten Gerichtsentscheidung zum ATP-Turnier am Hamburger Rothenbaum. Dies erklärte DTB-Präsident Georg von Waldenfels am Rande des Davis-Cup-Spiels in Toulon. Das Turnier in der Hansestadt war von der Herren-Profi-Vereinigung ATP in die zweithöchste Kategorie zurückgestuft worden. In erster Instanz war der Verband mit seiner Klage gescheitert, in einem weiteren Verfahren wurde er aber davon freigesprochen, die millionenschweren Prozesskosten übernehmen zu müssen. Ein Berufungsgericht in Philadelphia hat laut von Waldenfels nun beide Streitpunkte in einem Verfahren vereint. "Ich bin optimistisch, was die Kostenklage angeht, bei dem anderen Prozess hat mich der Realismus eingeholt. Wenn wir nicht recht bekommen, bleibt der Turnierstatus", sagte der DTB-Chef. dpa