1. Sport
  2. Saar-Sport

Die SGH fährt selbstbewusst zum Tabellenführer Saulheim

Die SGH fährt selbstbewusst zum Tabellenführer Saulheim

St. Ingbert. Um diese Aufgabe sind die Oberliga-Handballer der SGH wahrlich nicht zu beneiden. An diesem Samstag müssen Interims-Trainer Roland Jann und seine Schützlinge beim Tabellenführer SG Saulheim antreten. Das Spiel wird um 19.30 Uhr im Ritter-Hundt-Zentrum angepfiffen. Dort sind die Hasseler als Liga-Achter allenfalls krasser Außenseiter

St. Ingbert. Um diese Aufgabe sind die Oberliga-Handballer der SGH wahrlich nicht zu beneiden. An diesem Samstag müssen Interims-Trainer Roland Jann und seine Schützlinge beim Tabellenführer SG Saulheim antreten. Das Spiel wird um 19.30 Uhr im Ritter-Hundt-Zentrum angepfiffen.

Dort sind die Hasseler als Liga-Achter allenfalls krasser Außenseiter.

Nicht nur deshalb, weil sie in dieser Saison auswärts noch keine Bäume ausgerissen haben. Aber auch, weil sich die bisherige Oberliga-Bilanz der SGH gegen die Rheinhessen mehr als bescheiden ausmacht: Noch kein einziges Spiel hat die SGH bisher in der Oberliga gegen Saulheim gewonnen. Erst ein mickriges Unentschieden ist in der Statistik ausgewiesen. Auch das Spiel in der Vorrunde endete 32:29 für die SG. Damals war ihr Spielertrainer Martin Reuter, ein ehemaliger National- und Erstligaspieler (früher Eisenach und Schutterwald), Dreh- und Angelpunkt des Saulheimer Spiels.

"Wenn alles normal läuft, müssten die Saulheimer gewinnen", zeigt sich Roland Jann deshalb durchaus als Realist. Fügt aber selbstbewusst auch hinzu: "Wenn bei uns von der Einstellung und Kampfbereitschaft her alles stimmt, warum soll uns keine Sensation gelingen?" So sieht es auch Linkshänder Jaroslaw Dobrowodsky: "Wir können unbeschwert auftreten, haben nichts zu verlieren. Wenn der Druck weg ist und wir eine geschlossene Mannschaftsleistung abliefern, ist Vieles möglich."

Auch Abteilungsleiter Klaus Weiland hofft, dass sich die Mannschaft beim Tabellenführer so teuer wie möglich verkauft, um so auch Selbstvertrauen für das wieder vorentscheidende Heimspiel gegen Bad Ems am 27. März zu tanken. "Soll der Klassenverbleib gelingen, müssen wir alle Spiele in der Ingobertushalle gewinnen", fordert Weiland. Auch die Spieler scheinen das mittlerweile verinnerlicht zu haben. Der Trainingsfleiß jedenfalls ist vorbildlich. Auch Jan Weise, der in die Zweite gewechselt war, ist wieder dabei. Wieder mehr Spielanteile hatte zuletzt Rechtsaußen Dirk Blaumeiser. Er hat es seinem Trainer auch mit guten Leistungen und schönen Toren gedankt. Blaumeiser spielt seit der E-Jugend in Hassel. Obwohl ihm ein Angebot des Liga-Konkurrenten HF Illtal vorliegt, will der 28-Jährige der SGH treu bleiben, "wenn alles passt."kk/cst

Der Fanbus nach Saulheim fährt um 16.30 Uhr am Marktplatz Hassel ab. Anmeldung bei Blumen Schauer, Telefon (0 68 94) 5 26 20. Die SGH II hat am Samstag um 19.30 Uhr, nach der 18:28-Niederlage in Fraulautern unter der Woche den HC Perl I in der Ingobertushalle zu Gast.

 Dirk Blaumeiser
Dirk Blaumeiser