| 21:15 Uhr

Fußball-WM in Russland
Die Mexikaner spucken schon mal große Töne

Moskau. Spieler der „Tri“ haben trotz Callgirl-Affäre viel Selbstbewusstsein. Chicharito: „Wir kommen, um Weltmeister zu sein.“

Den großen Worten sollen große Taten folgen. Vor dem Duell mit Weltmeister Deutschland sind die mexikanischen Nationalspieler von ihren Fähigkeiten überzeugt – sehr überzeugt. „Ich sehe nicht, warum wir am Sonntag gegen Deutschland nicht gewinnen sollten“, sagte Verteidiger Carlos Salcedo von Eintracht Frankfurt vor dem Spiel um 17 Uhr (ZDF und Sky) forsch. Und Stürmerstar Chicharito sprach sogar schon vom Titel: „Wir kommen, um Weltmeister zu sein.“ Der mexikanische Motto-Hashtag in Russland lautet: „NadaNosDetiene“ – „Nichts hält uns auf“.


Ob das aber auch für die DFB-Elf gilt, ist zumindest sehr fraglich. Denn „El Tri“ überzeugte zuletzt noch weniger als Deutschland. Der letzte Test vor der Abreise nach Russland ging mit 0:2 in Dänemark verloren, zuvor gab es ein dürftiges 1:0 gegen Schottland und ein maues 0:0 gegen Wales. Schon vor dem WM-Auftakt steht Trainer Juan Carlos Osorio in der Kritik. Die immer wieder zu hörenden Vorwürfe: Der Kolumbianer rotiere zu viel, ein klares System sei nicht zu erkennen.

Hinzu kommen Verletzungssorgen. Neben Néstor Araujo, der bereits länger ausfällt und daher von Beginn an nicht zum Russland-Kader seines Teams gehörte, wurde in Diego Reyes ein zweiter Defensiv­spezialist nicht rechtzeitig fit.



Fit waren die Spieler Medienberichten zufolge wohl auch bei einer Fiesta an einem trainingsfreien Tag in der WM-Vorbereitung. Die mexikanische Zeitschrift „TV Notas“ hatte über die Teilnahme von 30 Escort-Damen an der Party berichtet. Chicharito erklärte hingegen in einem Videochat mit Fans bei Facebook, es habe „niemals Escorts“ gegeben. Der frühere Angreifer von Bayer Leverkusen habe seine Teamkollegen selbst eingeladen, um seinen Geburtstag zu feiern. „Wir haben alle ein reines Gewissen“, sagte er.

Trotz der Skandal-Schlagzeilen und der sportlichen Probleme ist die Vorfreude auf das Kräftemessen mit dem amtierenden Champion groß. „Es gibt keinen größeren Gegner als Deutschland, sie sind Weltmeister, das wird großartig“, sagte Trainer Osorio. „Ich freue mich darauf, gegen sie zu spielen. Wir können sie herausfordern und hoffentlich auf Augenhöhe mit ihnen spielen.“