| 20:14 Uhr

Die Krönung einer tollen Saison

Bexbach. "Nie mehr Zweite Liga, nie mehr, nie mehr", hallte es am Samstagnachmittag aus dem Vereinshaus des PBC Fortuna Bexbach. Die erste Poolbillard-Mannschaft des Vereins hatte kurz zuvor durch den 6:2-Heimsieg gegen das Schlusslicht PBC Aalen den Aufstieg in die Erste Bundesliga perfekt gemacht. Dort sorgte der PBC bereits in den 80er Jahren vier Spielzeiten lang für Furore Von SZ-Mitarbeiter Stefan Holzhauser

Bexbach. "Nie mehr Zweite Liga, nie mehr, nie mehr", hallte es am Samstagnachmittag aus dem Vereinshaus des PBC Fortuna Bexbach. Die erste Poolbillard-Mannschaft des Vereins hatte kurz zuvor durch den 6:2-Heimsieg gegen das Schlusslicht PBC Aalen den Aufstieg in die Erste Bundesliga perfekt gemacht. Dort sorgte der PBC bereits in den 80er Jahren vier Spielzeiten lang für Furore.


"Jetzt wird erst einmal gefeiert", meinte Bexbachs Spieler Daniel Schwerdtfeger. Für ihn war es ein ganz besonderer Tag, denn "Schwerdti" feierte am Samstag seinen 27. Geburtstag. Der ehemalige Deutsche Meister kam vor zwei Jahren nach Bexbach und fühlt sich dort "pudelwohl".

Gegen Aalen ließen die Saarländer von Beginn an keinen Zweifel am späteren Sieger aufkommen. "Wir wollten unbedingt vor dem direkten Duell am Sonntag gegen den einzigen verbliebenen Meisterschaftskonkurrenten PBC München-West alles klar machen", erklärte Schwerdtfeger, der selbst im 14/1 und im 9-Ball zwei Punkte zum 6:2-Gesamterfolg beisteuerte. Die weiteren Zähler gingen auf das Konto von Sebastian Staab (2), Ralf Wack und Heiko Müller.



Am Sonntag kam es dann noch zum Gipfeltreffen gegen München. Der Tabellenzweite hatte am Samstag überraschend beim bisherigen Tabellenvorletzten PBC Trier mit 2:6 verloren, aber nicht nur zum Gratulieren die weite Reise aus Bayern ins Saarland auf sich genommen. "Die spielten hier bärenstark auf und so kassierten wir beim 3:5 die erste Heimniederlage seit zwei Jahren. Natürlich steckte uns noch etwas die spontane Meisterschaftsfeier in den Knochen, aber München war auch einfach einen Tick besser", zeigte sich Daniel Schwerdtfeger als fairer Verlierer.

Mit einem Vorsprung von drei Punkten vor den Bayern beendeten die Bexbacher die Saison und treffen nun in der Ersten Bundesliga auf folgende Vereine: BC Sindelfingen (Deutscher Meister), BC Oberhausen, BV Fortuna Straubing, BSV Dachau, PBC Berrenrath, BSF Kurpfalz und Hannover 96 (Meister der Zweiten Bundesliga Nord).

Die Saarländer werden auch eine Liga höher in der Besetzung Jörg Kohl, Sebastian Staab, Heiko Müller, Ralf Wack und Daniel Schwerdtfeger antreten. "Wir sind eingespielt und haben eine klasse Kameradschaft", so "Schwerdti". "Wir sind eingespielt

und haben eine klasse Kameradschaft."

Geburtstagskind

Daniel Schwerdtfeger