Die Jagd auf Beuel ist eröffnet

Die Jagd auf Beuel ist eröffnet

Saarbrücken. Man könnte Badminton-Nationalspieler Michael Fuchs von Bundesligist 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim durchaus als den Aufsteiger der vergangenen vier Wochen bezeichnen

Saarbrücken. Man könnte Badminton-Nationalspieler Michael Fuchs von Bundesligist 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim durchaus als den Aufsteiger der vergangenen vier Wochen bezeichnen. Der 26-Jährige, der am kommenden Sonntag mit dem BCB in der Bundesliga auf den VfL Hamburg trifft (14 Uhr, Joachim-Deckarm-Halle Saarbrücken) machte nämlich mit drei Turniersiegen auf internationaler Ebene von sich reden. Mit Doppelpartner Ingo Kindervater (BC Beuel) gewann er die Norwegian International, mit seiner Mixedpartnerin Annekatrin Lillie (BW Wittdorf) die Norwegian International und die Scotland International.

"Stimmt - im Moment läuft es ganz ordentlich", bestätigt der Kapitän des BCB. "Fuchsi" ist mit seinen neuen Partnern, die er bei der Neu-Zusammenstellung der Paarungen nach den Olympischen Spielen erwischt hat, voll zufrieden. "Mit Ingo gab es am Anfang ein paar Abstimmungsprobleme. Wir sind uns auch mal auf dem Feld in die Quere gekommen. Aber die schlechten Phasen werden kürzer und die guten Phasen dauern länger." Noch besser läuft es im Mixed. "Zwei Turniere haben Annekatrin und ich zusammen gespielt und beide gewonnen. Wir haben also noch nie ein Spiel verloren", sagt Fuchs und schmunzelt.

Mit Kindervater und Lillie wird Fuchs auf jeden Fall bis zur WM 2009 (10. bis 16. Augusdt in Indien) spielen. Die Chancen auf die Qualifikation in beiden Disziplinen stehen gut. Wie es danach weitergeht - und mit wem Fuchs seinen großen Traum Olympia 2012 in London verwirklichen will - steht aber noch in den Sternen. "Das entscheidet sich wohl erst in zwei Jahren", sagt Fuchs, "aber ich habe auf jeden Fall vor, bis 2012 weiterzuspielen".

Seine gute Form möchte Fuchs am Sonntag natürlich auch in der Deckarm-Halle auf das Feld bringen. Alles andere als ein Sieg des amtierenden deutschen Mannschaftsmeister gegen das noch punktlose Schlusslicht Hamburg wäre eine Sensation. "Ob wir 8:0 oder 5:3 gewinnen, ist mir egal", sagt Fuchs, "Hauptsache, die beiden Punkte bleiben im Saarland".

Ein Sieg ist die Voraussetzung, um an Tabellenführer BC Beuel dranzubleiben. Dass der Titelverteidiger in dieser Saison nicht immer glücklich agierte und schon drei Minuspunkte hat, gibt Fuchs gerne zu: "Wir haben uns schon ein wenig durchgewürgt." Er hat aber auch eine Erklärung: "Wir haben viel mit Ersatz spielen müssen. Aber wenn wir komplett stehen, sind wir immer noch stark genug, um alle in Schwierigkeiten zu bringen." Beweis: Das letzte Spiel in Beuel, dass Bischmisheim in Bestbesetzung 5:3 gewann. Fuchs: "Vielleicht kriegen wir Beuel noch bis zum Saisonende." Und ein Michael Fuchs in Topform kann dabei nur nützlich sein.