1. Sport
  2. Saar-Sport

Die HSG Völklingen unterliegt den SF Budenheim mit 21:27

handball-Oberliga : Völklingen geht mit Niederlage in Zwangspause

Der Handball-Oberligist unterliegt SF Budenheim und setzt wegen der Corona-Krise den Trainingsbetrieb aus.

Es war bis auf Weiteres das letzte Spiel für den Handball-Oberligisten HSG Völklingen. Er verlor am Sonntag sein Heimspiel in der Hermann-Neuberger-Halle gegen die SF Budenheim mit 21:27 (7:14). Jetzt folgt eine Zwangspause. Nicht nur das für diesen Samstag anstehende Saarpfalz-Derby beim Tabellenführer SV Zweibrücken wurde wegen der Corona-Krise abgesetzt. „Der gesamte Spielbetrieb des deutschen Handballs soll bis mindestens zum 19. April auf allen Ebenen ausgesetzt werden“, teilte der Deutsche Handball-Bund mit.

Die Niederlage am Sonntag ist größtenteils Lukas Nagel zu verdanken. Der Budenheimer hat die Gastgeber mächtig ins Schwitzen gebracht. Der Torjäger des Tabellendritten war nicht zu halten. Nagel traf zehn Mal – allesamt Treffer aus dem Feld heraus. Er hatte damit einen Löwenanteil daran, dass die Gastgeber vor knapp 80 Zuschauern in der Hermann-Neuberger-Halle mit 21:27 den Kürzeren zogen.

„Lukas Nagel war einfach bärenstark und hat aus allen Lagen getroffen“, erklärte HSG-Co-Trainer Alexander Hewener. Er wird zur kommenden Saison Nachfolger von Trainer Claude Dolic (wir berichteten). Zudem hakte es bei der HSG Völklingen in der Offensive. „Bei unseren schnellen Angriffen kam oft der letzte Ball nicht an“, analysierte der 34-Jährige. Und so war schon nach wenigen Minuten klar, dass in dieser Begegnung wohl die favorisierten Gäste als Sieger vom Feld gehen würden. Als Cheftrainer Dolic nach zehneinhalb Minuten seine erste Auszeit nahm, hatten die Budenheimer gerade durch Nagel zum 7:2 getroffen. Bis zur Pause bauten die Gäste ihre Führung auf sieben Treffer aus.

Auch knapp zehn Minuten vor Schluss betrug der Rückstand der HSG Völklingen beim Stand von 16:23 noch sieben Treffer. Danach kamen die Gastgeber durch zwei Treffer von Fabian Engels und ein Tor von Marius Merziger zwar bis auf 19:23 heran – eine Wende konnten die Völklinger der Begegnung aber nicht mehr geben.

Erfolgreichster Werfer bei der HSG Völklingen war Alexander Saunus mit fünf Treffern, gefolgt von Merziger, Engels, Niklas Hoff und Thomas Jung, denen jeweils drei Treffer gelangen. Dazu gelangen noch den Brüdern Hendrik und Nicolas Balthasar jeweils zwei Treffer.

Obwohl die Niederlage des Tabellenzehnten gegen die SF Budenheim von der Tabellenkonstellation her zu erwarten war, erklärte Co-Trainer Hewener: „Ich bin schon enttäuscht. Wir haben die SF Budenheim in der vergangenen Saison zu Hause geschlagen – und das wollten wir eigentlich wieder tun.“

Wie es in der Corina-Krise für die HSG Völklingen zuhause in der Hermann-Neuberger-Halle weitergeht, ist offen. Der Verein teilte an diesem Freitag auf seiner Internetseite mit: „Zurzeit sind alle Spielstätten der Stadt Völklingen zwar noch geöffnet, und ein Trainingsbetrieb wäre möglich. Aufgrund der momentanen Lage hat sich die HSG Völklingen aber dazu entschlossen, den Trainingsbetrieb bis auf Weiteres – zumindest bis Ende nächster Woche (20. März 2020) – auszusetzen. Das heißt, bis zum 20. März 2020 findet für keine Mannschaft der HSG Völklingen Training statt.“

www.hsgvoelklingen.de