Handball-Saarlandliga Auswärts auf Punktejagd

Eppelborn/Merchweiler · Die HF Illtal 2 möchten gegen die SGH St. Ingbert zeigen, dass ihr Auftakt-Sieg keine Eintagsfliege war. Der TV Merchweiler will seine gegen die HG Saarlouis 2 bereits am Freitagabend nachlegen.

 Merchweilers Alexander Wolfram zieht ab. Gegen Saarlouis II soll auswärts ein Sieg her.  Foto: Horst Klos

Merchweilers Alexander Wolfram zieht ab. Gegen Saarlouis II soll auswärts ein Sieg her. Foto: Horst Klos

Foto: Klos Horst

So ein Erfolgserlebnis kann ganz schön beflügeln. Gleich am ersten Spieltag der Handball-Saarlandliga überraschte Aufsteiger HF Illtal 2 die HSG Dudweiler-Fischbach mit einem 30:28-Heimsieg. „Dieser Erfolg war moralisch ganz wichtig für die neue Saison. Dass man nicht direkt eine Niederlage einstecken muss, sondern um zu sehen, dass man auch in der Saarlandliga gewinnen kann“, bestätigt Nils Groß. Der Allrounder spielt bei Aufsteiger HF Illtal 2 unter anderem auf der Spielmacher-Position. Er hofft, dass der Auftakt-Erfolg beim ersten Auswärtsspiel der Saison für die nötige Motivation sorgt. Am Samstag treten die Handballfreunde um 19 Uhr in der St. Ingberter Ingobertushalle bei der SGH St. Ingbert an. Doch die Aufgabe wird knifflig. Halfen beim Saisonauftakt noch Muhamet Durmishi (Kreis), Yannik Jungblut (Außen) und Robin Näckel (Tor) aus der ersten Mannschaft mit aus, werden sie am Samstag parallel zum Spiel der zweiten Garde in der Oberliga-Mannschaft gebraucht. Noch kniffliger: Keiner der Stamm-Torhüter steht den Handballfreunden zur Verfügung. Auch Kevin Hinsberger ist beim Auswärtsspiel der Oberliga-Mannschaft in Bingen (Rundsporthalle, 19 Uhr), Manuel Cwick inoch im Urlaub. „Es werden die Torhüter der Dritten, Philipp Kuhn und Nils Schneider, bei uns spielen. Aber sie haben die Vorbereitung sowieso mit uns absolviert“, glaubt Groß an keinen entscheidenden Qualitätsverlust zwischen den Pfosten.

Um die Partie den Schlussmännern dennoch möglichst angenehm zu gestalten, möchten die HF Illtal 2 dem Gegner taktisch einen Schritt voraus sein. „St. Ingbert ist körperlich groß und etwas robuster gestaltet, sodass wir unsere Spielweise ein bisschen anpassen müssen. Dadurch, dass wir nicht diese körperliche Präsenz haben, müssen wir unsere durch die Bank weg hohe Schnelligkeit ausspielen“, meint der 24-Jährige. Er konkretisiert: „Wir müssen vor allem über die erste und zweite Welle Vollgas geben und im Angriffsspiel mit schnellen Richtungswechseln arbeiten.“ Auch offensivere Abwehrvarianten könnten Schlüssel zum Erfolg werden. „Aber wird auf jeden Fall ein schweres Spiel“, meint Groß. „Wir haben in den letzten Jahren in St. Ingbert zwar immer recht gut gespielt. Zum Sieg hat es aber nicht gereicht.“

Auch der TV Merchweiler bestreitet steht vor seinem ersten Auswärtsspiel. Bereits am Freitagabend spielt der derzeitige Tabellenführer – Merchweiler hat von allen siegreichen Saarlandligisten nach dem 37:25-Sieg gegen den TuS Brotdorf das beste Torverhältnis – um 20.15 Uhr in der Stadtgartenhalle gegen die HG Saarlouis 2. „Ich denke schon, dass wir von den Rahmenbedingungen Favorit sind“, schätzt Alexander Wolfram. Damit meint der Kapitän des TV Merchweiler, dass Saarlouis einige Nachwuchskräfte zum Drittliga-Kader hinzuziehen wird, der am Freitagabend zeitlich beim TV Willstätt spielt. Ergo dürfte es in Sachen Aufstellung der HGS 2 keine großen Überraschungen geben. „Ich erwarte sehr viele junge Spieler, hauptsächlich aus der A-Jugend. Meine Erwartung ist, dass da auf jeden Fall ein Sieg her muss.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort