| 21:08 Uhr

Die heiße Phase im Poker um Gomez hat begonnen

München/Stuttgart. Ein Wechsel von Stuttgarts Stürmer Mario Gomez zum FC Bayern München rückt immer näher. Vor der Abreise mit der Fußball-Nationalmannschaft heute zu den Freundschaftsspielen in Shanghai und Dubai steckte der 23 Jahre alte Wunschstürmer der Münchner mit seinem Berater Uli Ferber die Linie für die Verhandlungen ab. "Alles ist möglich", sagte Ferber

München/Stuttgart. Ein Wechsel von Stuttgarts Stürmer Mario Gomez zum FC Bayern München rückt immer näher. Vor der Abreise mit der Fußball-Nationalmannschaft heute zu den Freundschaftsspielen in Shanghai und Dubai steckte der 23 Jahre alte Wunschstürmer der Münchner mit seinem Berater Uli Ferber die Linie für die Verhandlungen ab. "Alles ist möglich", sagte Ferber. Neben Bayern gibt es Interesse aus Italien und England. Die Interessenten stehen Schlange. Dazu sollen der AC Mailand, Manchester City und Real Madrid gehören. "Bei Mario könnte ich mir vorstellen, dass er in jungen Jahren ins Ausland geht", sagte Bundestrainer Joachim Löw zu den Wechsel-Gedanken seines Angreifers. Bis 2012 ist Gomez an den VfB gebunden. Aber dass er bleibt, erwartet keiner. "Ich würde Mario auf alle Fälle kaufen. So ein Mann würde uns gut zu Gesicht stehen", sagte Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender Franz Beckenbauer. Auch die Bayern-Profis würden den Torjäger willkommen heißen. "Mario ist ein Weltklasse-Spieler. Wenn er kommen würde, würde es uns freuen", sagte Bastian Schweinsteiger. dpa