Die ersten Athleten ziehen in das olympische Dorf ein

London. London calling! Gestern hat der große Einmarsch von Athleten, Trainer und Funktionären vor den XXX. Olympischen Spielen in London begonnen. Als Vorhut landeten rund 335 Athleten und 700 Betreuer aus 50 Ländern auf dem Flughafen Heathrow

London. London calling! Gestern hat der große Einmarsch von Athleten, Trainer und Funktionären vor den XXX. Olympischen Spielen in London begonnen. Als Vorhut landeten rund 335 Athleten und 700 Betreuer aus 50 Ländern auf dem Flughafen Heathrow. Als erste deutsche Sportler bezogen die deutschen Slalom-Kanuten das olympische Dorf, während die Segler sofort in die 190 Kilometer entfernte Küstenstadt Weymouth weiterfuhren. "Das olympische Dorf ist sehr schön, aber kein Fünf-Sterne-Hotel. Dafür ist es sachgerecht", sagte Bernhard Schwank, Leistungssportdirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).Mit dem Eintreffen der ersten Olympia-Gäste begann der größte Sicherheitseinsatz in Friedenszeiten in Großbritannien. Für Kritik hatte das Versagen des Dienstleisters G4S beim Einstellen von Personal gesorgt. "Die Regierung hat uns erneut versichert, dass das Sicherheitskonzept steht. Die zusätzlichen Soldaten beruhigen uns", erklärte Jacques Rogge, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). Die britische Armee stockte ihr Kontingent um 3500 Soldaten auf 17 000 auf, weil G4S nicht genügend zivile Kräfte rekrutieren konnte. dpa