Die Entdeckung des Raumes

Saarlouis. Als Kreisläufer Andre Kropp kurz nach dem Schlusspfiff mit Delitzschs Steve Baumgärtel aneinander geraten war, genügte Andre Lohrbach ein Satz, um ihn zu beruhigen: "Wir haben gewonnen." Es mag Zufall gewesen sein, dass mit Lohrbach ausgerechnet einer der beiden Außen diesen Satz sagte, doch es passte zu diesem Abend

Saarlouis. Als Kreisläufer Andre Kropp kurz nach dem Schlusspfiff mit Delitzschs Steve Baumgärtel aneinander geraten war, genügte Andre Lohrbach ein Satz, um ihn zu beruhigen: "Wir haben gewonnen." Es mag Zufall gewesen sein, dass mit Lohrbach ausgerechnet einer der beiden Außen diesen Satz sagte, doch es passte zu diesem Abend. Denn während die beiden Außen in den ersten Spielen der 2. Handball-Bundesliga Süd im wahrsten Sinne des Wortes links und rechts liegen gelassen worden waren und vor allem Rückraum und Kreis im Vordergrund standen, funktionierte gegen den Tabellenvierten Concordia Delitzsch endlich auch das Spiel über die Außen. "Ich denke, das war tatsächlich einer der Schlüssel zum Erfolg, denn während sich unsere Mitte oft an Delitzschs Mittelblock aufgerieben hat, sind wir variabler gewesen", sagte auch HG-Trainer Andre Gulbicki.

Überhaupt stimmte die Raumaufteilung bei Saarlouis so gut, wie lange nicht mehr. In der Offensive variabler - die Rückraumspieler und beide Außen erzielten jeweils mehr als fünf Tore -, stand erstmals in dieser Saison auch die Abwehr sicher. "Gerade in der zweiten Halbzeit, als die Kräfte nachließen, hat die neu formierte Abwehr gut funktioniert", sagte Gulbicki. Laut Lohrbach der Lohn der Arbeit unter der Woche: "Wir haben analysiert, was in den vergangenen Wochen nicht geklappt hat - und das hat heute Früchte getragen."

Vor allem ist es der Mannschaft gelungen, in den schwächeren Phasen ihre Ordnung beizubehalten und sich nicht auf einen Schlagabtausch einzulassen, wie Gulbicki feststellte: "Danijel Grgic hat vorne die nötige Ruhe reingebracht und in der Abwehr haben wir konsequent gearbeitet." Arbeit, die auch die 1200 Zuschauer in der Saarlouiser Stadtgartenhalle honorierten und die Mannschaft immer nach vorne peitschten. Und so wandte sich Gulbicki in der Pressekonferenz fast schon gerührt ans Publikum: "Ich danke Euch dafür." Oder, wie Daniel Fontaine es ausdrückte: "Es war einfach geil. Die Erleichterung ist natürlich unheimlich groß." Doch der Sieg gegen Delitzsch war nur ein erster Schritt, dem der nächste folgen muss, weiß Gulbicki: "Wir müssen genau so konsequent weiterarbeiten."

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort