1. Sport
  2. Saar-Sport

Die Crossmeisterschaft des Kreises Saarbrücken/Saarpfalz lockt 155 Läufer an

Crossmeisterschaft in Saarbrücken : „Bergab über die Wiese ist es richtig matschig“

Crossmeisterschaft des Kreises Saarbrücken/Saarpfalz lockt 155 Läufer an.

„Vielleicht gönne ich mir später als Belohnung noch ein Stück Kuchen“, verriet Lisa-Maria Kipper, nachdem sie bei den Kreismeisterschaften im Crosslauf die beste Figur abgegeben hatte. Die 31-Jährige von der LSG Saarbrücken-Sulzbachtal hatte im Frauen-Rennen auf dem und um den Sportplatz am Waldhaus in Saarbrücken die schnellsten Beine. Sie sicherte sich nach 3240 Metern in 13:42 Minuten den Sieg.

„Es lief echt super, die Strecke ist extrem kurzweilig. Das hat Spaß gemacht“, sagte die Quierschiederin. Kipper hat erst im vergangenen Jahr damit begonnen, bei Crosslauf-Wettkämpfen mitzumachen. Generell bevorzugt Kipper dann doch längere Distanzen als die nur etwas mehr als drei Kilometer bei den Meisterschaften des Laufkreises Saarbrücken/Saarpfalz. Hinter ihr lief Sabrina Lauer in 14:07 Minuten als Zweite ins Ziel – allerdings außer Konkurrenz, weil sie für den TV Losheim und damit für einen anderen Laufkreis startet.

Bei den Männern hatte Florian Lauck von der LSG Saarbrücken-Sulzbachtal, die in Zusammenarbeit mit dem TBS Saarbrücken als Ausrichter fungierte, auf der 5400 Meter langen Strecke die Nase vorne. Er gewann in 18:01 Minuten vor dem ebenfalls außer Wertung laufenden Thomas Huckert von den LTF Elversberg, der 18:33 Minuten benötigte. Lauck gewann mit der Taktik, das Feld nach und nach von hinten aufzurollen. „Bei Crossläufen halte ich mich anfangs immer mal gerne etwas mehr zurück. Da geht es ja eher um den Platz als um die Zeit“, erklärte Lauck.

An diesem Tag ging es für Lauck vor allem auch um den Trainingszweck. „Es finden ja die Saarlandmeisterschaften im Crosslauf statt. Nachdem ich im vergangenen Herbst eine längere Pause eingelegt hatte, bin ich jetzt erst seit zwei, drei Wochen wieder richtig im Training – dafür lief es heute wirklich gut“, ergänzte der Sieger. Was bei den saarländischen Crosslauf-Titelkämpfen an diesem Samstag, 8. Februar, in Perl für ihn diesmal drin ist? „Allzu lange bin ich ja noch nicht wieder im Training – also lasse ich das einfach mal auf mich zukommen“, blickt der Vorjahresdritte verhalten voraus.

Lauck fand lobende Worte für die Organisatoren des Laufs und die Strecke über die Sportplätze am Waldhaus. Ebenso der Zweitplatzierte. „Die Strecke sieht auf den ersten Blick locker aus, aber wenn man sie läuft, hat sie schon ihre Tücken. Ich bin halt ohne Spikes gelaufen. Und da hinten bergab über die Wiese ist es richtig matschig“, berichtete Huckert von Unwegsamkeiten unterwegs – er kam aber wie eigentlich alle der 155 Teilnehmer letztlich gut durch den Parcours.

Mit der Resonanz bei den ersten Titelkämpfen des 2019 neu geschaffenen Kreises Saarbrücken/Saarpfalz war Organisations-Leiter Joachim Rousselange nicht unzufrieden. Trotzdem hätte er sich mehr Anteilnahme von den anderen großen Saarbrücker Vereinen gewünscht. Und auch aus dem Saarpfalz-Kreis hätten es aus seiner Sicht ein paar Läufer mehr sein dürfen. Erfreulich war derweil der Andrang auf die Kinder-Läufe mit insgesamt 75 Startern. Wegen der großen Resonanz mussten in diesem Altersbereich aus einem sogar zwei Läufe gemacht werden.