| 20:53 Uhr

Ski alpin
Die Chancen von Rebensburg stehen ausgezeichnet

Åre. Heute beginnt in Åre das Weltcup-Finale der Alpinen.

Dort, wo im kommenden Jahr die alpine Ski-WM ausgetragen wird, geht es ab heute und bis Sonntag um die letzten Titel dieser Saison. Im schwedischen Åre wird in jeder Disziplin noch ein Rennen ausgetragen. Dazu kommt am Freitag ein Team-Wettbewerb, der allerdings nur für den wenig bekannten Nationencup zählt.


Im Gesamt-Weltcup ist die Entscheidung bereits gefallen. Mikaela Shiffrin (USA) erhält zum zweiten Mal nacheinander die große Kristallkugel, Marcel Hirscher (Österreich) zum siebten Mal in Folge. Offen sind aber noch Disziplin-Wertungen – bei den Frauen in Abfahrt, Super-G und Riesenslalom. Im Riesenslalom hat Viktoria Rebensburg 92 Punkte Vorsprung auf Tessa Worley (Frankreich). Sofia Goggia (Italien) führt im Abfahrts-Weltcup vor Lindsey Vonn (USA/23 Punkte zurück). Im Super-G fällt die Entscheidung zwischen Tina Weira­ther (Liechtenstein) und Lara Gut (Schweiz/46 Punkte zurück).

Rebensburgs Chancen sind ausgezeichnet. Sie kann im Riesenslalom am Sonntag (9.45 und 12.30 Uhr/ARD und Eurosport) nur dann noch eingeholt werden, wenn Worley gewinnt und sie selbst nicht punktet – also ausscheidet oder schlechter als auf Rang 15 platziert ist.

Bei den Männern geht es nur noch um die kleine Kristallkugel in der Abfahrt. Beat Feuz (Schweiz) hat vor dem letzten Rennen beruhigende 60 Punkte Vorsprung auf Aksel Lund Svindal (Norwegen). Thomas Dreßen ist derzeit Dritter in dieser Wertung. So gut war seit der Einführung des Weltcups 1967 noch kein Deutscher in dieser Disziplin. Ihre Kugeln sicher haben bei den Frauen Shiffrin (Gesamt, Slalom) und Wendy Holdener (Kombination), bei den Männern Hirscher (Gesamt, Riesenslalom, Slalom), Kjetil Jansrud (Super-G) und Peter Fill (Kombination).