Die besten Nachwuchsringer kommen nach Elversberg

Die besten Nachwuchsringer kommen nach Elversberg

Elversberg. Die Ausrichtung von Deutschen Ringermeisterschaften ist für jeden Verein eine gewaltige Herausforderung. Der Deutsche Ringer Bund (DRB) als Veranstalter stellt nämlich hohe Ansprüche an die Durchführung eines Turniers dieser Größenordnung

Elversberg. Die Ausrichtung von Deutschen Ringermeisterschaften ist für jeden Verein eine gewaltige Herausforderung. Der Deutsche Ringer Bund (DRB) als Veranstalter stellt nämlich hohe Ansprüche an die Durchführung eines Turniers dieser Größenordnung. Der Regionalligist RSV Spiesen-Elversberg war sich bei seiner Bewerbung bewusst, dass eine Deutsche Meisterschaft nicht mit "links" durchgeführt werden kann. Alleine für die Vorbereitung ist neben einer guten Portion Selbstvertrauen viel organisatorisches Geschick erforderlich. Organisationsleiter Klaus Häusler war sich von Anfang im Klaren darüber, dass der kleine Verein die Herausforderung nur mit Hilfe von außerhalb bewältigen kann.

"Es ist uns gelungen, mehr als 100 freiwillige Helfer zusammenzutrommeln. Außerdem konnten wir neben der Sparkasse Neunkirchen als Hauptsponsor zahlreiche weitere Unternehmen gewinnen, die uns finanziell unter die Arme greifen", teilte Häusler voller Stolz mit. Aber auch die Gemeinde Spiesen-Elversberg unterstützt den Ringerverein. Bei einer Vorstellung des DM-Projektes im Spiesener Rathaus sagte Bürgermeister Reiner Pirrung: "Es ist doch klar, dass wir unsere Ringer gerade bei solch einem Vorhaben nicht im Stich lassen werden. Schließlich macht der RSV ja auch bundesweit Werbung für unsere Gemeinde. Die Atmosphäre beim Kampf des RSV gegen Schifferstadt hat mich im Übrigen zum Ringer-Fan gemacht."

Die DM findet in der Elversberger Großenbruch-Halle statt. Das Turnier beginnt am Freitag, 20. März, und endet am Sonntag, 22. März, mit den Finalkämpfen und der Siegerehrung. Es werden rund 200 Jugendringer der Jahrgänge 1994/95 aus allen Landesverbänden des DRB erwartet. aki