| 20:14 Uhr

di Luca verschafft sich ein Polster

Pinerolo. Danilo di Luca hieß am Dienstag der große Gewinner der zehnten und längsten Etappe des 92. Giro d'Italia. Der Radprofi aus Italien siegte nach 262 Kilometer in Pinerolo als Solist baute seinen Vorsprung im Gesamtklassement auf 1:20 Minuten auf den Zweiten Denis Mentschow (Russland) aus

Pinerolo. Danilo di Luca hieß am Dienstag der große Gewinner der zehnten und längsten Etappe des 92. Giro d'Italia. Der Radprofi aus Italien siegte nach 262 Kilometer in Pinerolo als Solist baute seinen Vorsprung im Gesamtklassement auf 1:20 Minuten auf den Zweiten Denis Mentschow (Russland) aus. Ivan Basso (Italien) und Levi Leipheimer (USA) konnten ihren Rückstand mit 29 Sekunden im Rahmen halten.Ein tragischer Todesfall überschattete den Start der Etappe. Fabio Saccani, Motorrad-Chauffeur eines Fotografen, war bei der Kollision mit einem Lkw tödlich verunglückt. Der 62-jährige Saccani fuhr seinen 32. Giro. dpa