DFB weist Lottes Einspruch wegen angeblicher Spielmanipulation ab

DFB weist Lottes Einspruch wegen angeblicher Spielmanipulation ab

Frankfurt. Der Regionalligist SF Lotte ist auch in mündlicher Verhandlung vor dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) gescheitert. Dieses verwarf am Freitag den Einspruch des Vize-Meisters gegen die Wertung des Spiels RW Essen gegen Borussia Dortmund II (0:4) wegen des Manipulationsverdachts. Es folgte der Entscheidung des Einzelrichters vom 25. Mai

Frankfurt. Der Regionalligist SF Lotte ist auch in mündlicher Verhandlung vor dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) gescheitert. Dieses verwarf am Freitag den Einspruch des Vize-Meisters gegen die Wertung des Spiels RW Essen gegen Borussia Dortmund II (0:4) wegen des Manipulationsverdachts. Es folgte der Entscheidung des Einzelrichters vom 25. Mai.Lotte verpasste mit einem Punkt weniger als Meister Dortmund II den Aufstieg in die 3. Liga. Der Club hatte seinen Einspruch damit begründet, dass der DFB ein Ermittlungsverfahren gegen drei Spieler von RW Essen eingeleitet hatte, die anlässlich der Partie am drittletzten Spieltag gegen Borussia Dortmund II gegen ihren eigenen Club gewettet hätten. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung