DFB-Frauen gegen Rumänien ohne Bartusiak, aber mit Selbstvertrauen

DFB-Frauen gegen Rumänien ohne Bartusiak, aber mit Selbstvertrauen

Hamburg. Die deutschen Fußball-Frauen müssen ihr Europameisterschafts-Qualifikationsspiel an diesem Samstag (16 Uhr/ARD) in Bukarest gegen Rumänien ohne Saskia Bartusiak bestreiten. Die Abwehrspielerin vom Bundesligisten 1. FFC Frankfurt fällt wegen einer Reizung des rechten Sprunggelenks aus, teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) an diesem Freitag mit

Hamburg. Die deutschen Fußball-Frauen müssen ihr Europameisterschafts-Qualifikationsspiel an diesem Samstag (16 Uhr/ARD) in Bukarest gegen Rumänien ohne Saskia Bartusiak bestreiten. Die Abwehrspielerin vom Bundesligisten 1. FFC Frankfurt fällt wegen einer Reizung des rechten Sprunggelenks aus, teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) an diesem Freitag mit. Die Blessur hatte sich Bartusiak in der Vorwoche zugezogen, war aber dennoch zum Treffen der Nationalelf nach Hamburg angereist.Sollte der Genesungsprozess bei Bartusiak weiter positiv verlaufen, wäre ein Einsatz im darauf folgenden Länderspiel denkbar, hieß es weiter. Am kommenden Mittwoch (18 Uhr/ARD) trifft die DFB-Auswahl im Hamburger Millerntor-Stadion in einem Testspiel auf Schweden.

Nichtsdestotrotz: Alles andere als ein Sieg in der EM-Qualifikation wäre aber eine faustdicke Überraschung. "Wir haben noch nie gegen Rumänien gespielt und haben eine intensive Videoanalyse gemacht", berichtet Nationalelf-Managerin Doris Fitschen vor dem Abflug am Freitag in Hamburg. Zum Erfolg beitragen soll unter anderem Simone Laudehr, die als Tochter einer rumänischen Mutter und eines deutschen Vaters sogar einen Bezug zum nächsten Gegner hat. "Ich bin stolz, auch rumänische Wurzeln zu haben", sagt die defensive Mittelfeldspielerin. dpa