1. Sport
  2. Saar-Sport

DFB entscheidet über Dutt-Freigabe für Werder Bremen

DFB entscheidet über Dutt-Freigabe für Werder Bremen

Fußball-Bundesligist Werder Bremen ist sich mit DFB-Sportdirektor Robin Dutt über eine Zusammenarbeit als Cheftrainer einig. Dutt bat den DFB gestern Vormittag um eine Freigabe aus seinem noch bis 2016 laufenden Vertrag, über die das DFB-Präsidium allerdings erst in der kommenden Woche entscheiden will.

"Wir hoffen sehr, dass es zu einer Freigabe durch den DFB kommt. Dutt ist unser Wunschkandidat für den Trainerposten. Er erfüllt alle Kriterien", erklärte Bremens Geschäftsführer Thomas Eichin gestern.

Der frühere Freiburger und Leverkusener Trainer war erst 2012 Nachfolger von Matthias Sammer geworden, der zu Bayern München gewechselt war. "Aufgrund der Bedeutung der Personalie wird sich das Präsidium des DFB kommende Woche mit der Frage befassen, ob die gewünschte Freigabe erteilt wird", teilte der DFB mit. Werder Bremen hatte sich vor gut einer Woche nach 14 Jahren von Cheftrainer Thomas Schaaf getrennt.

Derweil hat Abwehrspieler Sokratis seinen Abschied angekündigt. Wohin der 24-Jährige wechselt, ist noch unklar. Nach Medienberichten will er zu Borussia Dortmund wechseln. Werder verlangt eine Ablöse im zweistelligen Millionenbereich. Freuen wird sich Dutt über Nils Petersen. Der Stürmer wechselt endgültig von Bayern München zu Werder Bremen. In der Saison 2010/11 bestritt Petersen neun Liga-Spiele für die Münchner, seit Juli 2012 war er an den SV Werder ausgeliehen. Nun unterschrieb der 24-Jährige an der Weser einen Vierjahresvertrag.