Schwimmen: Deutsches Team holt zweimal Silber

Schwimmen : Deutsches Team holt zweimal Silber

Kurjo/Massenberg und Heintz werden Zweite. Favoritin Hentke verpasst die Medaillen.

Maria Kurjo und Lou Massenberg haben bei der EM der Wasserspringer überraschend Silber gewonnen. Die Berliner kamen am gestrigen Montag im Mixed-Team-Wettbewerb in Edinburgh auf 352,60 Punkte und mussten sich nur den siegreichen Ukrainern geschlagen geben, die 355,90 Zähler holten. Auf Bronze und Russland hatten Kurjo und Massenberg am Ende gut drei Punkte Vorsprung. Im gemischten Team zeigen beide Springer je drei Sprünge. Die Punkte werden addiert.

Heute will Rekordeuropameister Patrick Hausding vom Einer ins Geschehen im Royal Commonwealth Pool eingreifen. Der 29-Jährige wurde wegen einer Oberschenkelzerrung im Mixed-Team-Wettkampf noch geschont.

Philip Heintz (27) verpasste gestern Abend seinen ersten internationalen Langbahn-Titel und ärgerte sich darüber. Der Olympia-Sechste gewann im Finale über 200 Meter Lagen in 1:57,83 Minuten Silber, der Rückstand des Heidelbergers auf den Sieger Jeremy Desplanches aus der Schweiz betrug 79 Hundertstelsekunden. Rang drei ging an den Briten Max Litchfield.

Schmetterlings-Schwimmerin Franziska Hentke verpasste die Medaillenränge auf ihrer Spezialstrecke überraschend komplett und war mit Blech bedient. Die Titelverteidigerin belegte über 200 Meter nur den vierten Platz. Zur erfolgreichen Titelverteidigung fehlten der 29-jährigen Magdeburgerin gestern in Glasgow mit ihrer Zeit von 2:07,75 Minuten 62 Hundertstelsekunden. Gold sicherte sich die Ungarin Boglarka Kapas vor Swetlana Schimrowa aus Russland und der Britin Alys Thomas. Die WM-Zweite Hentke war als Schnellste der Halbfinals in den Endlauf eingezogen und zählte zu den Favoritinnen. Am Ende fehlten ihr aber auf Bronze 33 Hundertstel.

Auch die gemischte Lagenstaffel verpasste im Finale über 4x100 Meter auf Platz fünf eine weitere Medaille. Mit vier Medaillen ist der Deutsche Schwimm-Verband (DSV), der schon zwei Titel in der schottischen Metropole gewann, nach vier von insgesamt sieben Wettkampftagen dennoch im Soll. Die Ausbeute der erfolgreichen Heim-EM 2014 in Berlin mit sechs Mal Edelmetall ist in Reichweite.