1. Sport
  2. Saar-Sport

Deutsche Staffel in Ruhpolding nur von Norwegen geschlagen

Biathlon : Bö zündet auch in Staffel den Turbo

Norwegens Männer gewinnen beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding vor Deutschland.

Benedikt Doll gab alles – doch als Überflieger Johannes Thingnes Bö 1,4 Kilometer vor dem Ziel den Turbo zündete, hatte der Sprint-Weltmeister keine Chance mehr. Dennoch sicherte Doll der ersatzgeschwächten deutschen Staffel in einem spannenden Rennen über 4x7,5 Kilometer unter dem Jubel von 16 000 Fans in der Chiemgau Arena von Ruhpolding einen überzeugenden zweiten Platz und die beste Platzierung dieses Winters.

„Mein Plan war, dass ich es auf den Zielsprint ankommen lasse. Aber er hat auf der Strecke angegriffen, da ist er einfach ein paar Prozent schneller“, sagte Doll, der mit 1,2 Sekunden Vorsprung auf die Schlussrunde gegangen war. Die Rehabilitation für den enttäuschenden achten Platz in Oberhof gelang dem deutschen Team um Doll, Roman Rees, Johannes Kühn und Arnd Peiffer aber allemal eindrucksvoll. „Es war deshalb sehr wichtig, dass wir geschlossen eine richtig gute Leistung gezeigt haben“, betonte Doll.

13,5 Sekunden lag die deutsche Staffel am Ende hinter den Norwegern um Saison-Dominator Johannes Thingnes Bö, der bereits acht Einzelsiege in diesem Winter auf dem Konto hat. Rang drei ging an Frankreich. Auch Bundestrainer Mark Kirchner war entsprechend zufrieden, zumal die etablierten Simon Schempp wegen Formschwäche und Erik Lesser, der Vater geworden war, in Ruhpolding fehlten.

Für die Männer steht zum Abschluss der Wettkämpfe in Ruhpolding am Sonntag (12.20 Uhr/ARD) das Massenstartrennen mit Peiffer, Doll und Kühn an. Am Samstag (14.30 Uhr) findet die Staffel der Frauen an. Deutschland wird mit Laura Dahlmeier, Vanessa Hinz, Franziska Preuß und Denise Herrmann an den Start gehen. Der Massenstart der Frauen am Sonntag (14.40 Uhr) schließt den Heimweltcup von Ruhpolding ab.