Deutsche Serie gerissen: Italienerin Wierer siegt in Ruhpolding

Deutsche Serie gerissen: Italienerin Wierer siegt in Ruhpolding

Die erfolgsverwöhnten deutschen Biathletinnen haben nach drei Siegen in Serie das Podest beim Heim-Weltcup in Ruhpolding verpasst. In der Chiemgau Arena landete Sprint-Siegerin Franziska Hildebrand gestern mit einem Schießfehler auf Platz vier, 0,9 Sekunden fehlten ihr auf die Tagesdritte Gabriela Soukalova aus Tschechien.

Laura Dahlmeier (Partenkirchen), die in der vergangenen Woche Verfolgung und Massenstart gewonnen hatte, kam nach zwei Fehlern auf Platz neun.

Den Sieg sicherte sich wie im ersten Einzel-Wettkampf der Saison im schwedischen Östersund die italienische Schnellschützin Dorothea Wierer, die fehlerfrei blieb. Platz zwei ging mit 1:09,0 Minuten Rückstand an Kaisa Mäkäräinen aus Finnland (+54,8 Sekunden) vor der Gesamtweltcup-Führenden Soukalova (+1:09,9 Minuten). Miriam Gössner verpatzte ihre Rückkehr nach drei Jahren nach Ruhpolding mit sechs Fehlern und Platz 59. Ihren letzten Weltcupsieg hatte die 25-Jährige 2013 in den Chiemgauer Alpen gefeiert.

Fortgesetzt wird der Weltcup heute (15.30 Uhr/ZDF) mit der Staffel der Männer, in der Erik Lesser, Johannes Kühn , Arnd Peiffer und Benedikt Doll starten. Die Frauen treten am Sonntag im Team an. Am Samstag stehen zudem noch die Massenstarts auf dem Programm.

Mehr von Saarbrücker Zeitung