Deutsche Kufen-Asse schreiben Geschichte

Deutsche Kufen-Asse schreiben Geschichte

Bratislava. Mit einem historischen Sieg gegen Rekord-Weltmeister Russland hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft zu Beginn der 75. WM für eine Sensation gesorgt. Das Team von Bundestrainer Uwe Krupp landete am Freitag in Bratislava im 38. Weltmeisterschaftsduell mit 2:0 den ersten WM-Sieg überhaupt gegen den haushohen Favoriten. Thomas Greilinger (25. Minute) und Patrick Reimer (58

Bratislava. Mit einem historischen Sieg gegen Rekord-Weltmeister Russland hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft zu Beginn der 75. WM für eine Sensation gesorgt. Das Team von Bundestrainer Uwe Krupp landete am Freitag in Bratislava im 38. Weltmeisterschaftsduell mit 2:0 den ersten WM-Sieg überhaupt gegen den haushohen Favoriten. Thomas Greilinger (25. Minute) und Patrick Reimer (58.) machten den unerwarteten Auftakterfolg in der Gruppe A perfekt und sorgten für Hoffnung auf eine ähnlich erfolgreiche WM wie im vergangenen Jahr, als Deutschland im eigenen Land mit dem vierten Platz für das beste Ergebnis seit 1953 gesorgt hatte.Das Auftreten in der Orange-Arena von Bratislava erinnerte stark an den wundersamen Mai vor Jahresfrist. Im 95. Duell mit dem 25-maligen Weltmeister hatten die deutschen Cracks bereits im ersten Drittel die besseren Chancen, scheiterten aber immer wieder am derzeit vereinslosen Torhüter Jewgeni Nabokow. "Irgendwann geht schon was rein", sagte André Rankel nach der ersten Drittelpause. Der Stürmer von Meister Eisbären Berlin sollte Recht behalten. Im Mittelabschnitt überwand Greilinger vom ERC Ingolstadt Nabokow, der wegen seiner Weigerung, für die New York Islanders zu spielen, seit Januar ohne Spielpraxis in der stärksten Liga der Welt ist.

Das russische Starensemble reagierte mit wütenden Angriffen, scheiterte jedoch am überragenden Dennis Endras. Der wertvollste Spieler der WM 2010 rettete unter anderem gegen Wladimir Tarassenko und Alexej Morosow grandios. Auch im Schlussabschnitt war der Augsburger der Fels in der Brandung. Mit einem Konter sorgte Reimer, der den Puck per Rückhand in den Winkel schaufelte, den Triumph perfekt. "Wir waren die bessere Mannschaft über 40 Minuten. Heute dürfen wir schon mal lachen und feiern", sagte Endras. dpa