1. Sport
  2. Saar-Sport

Deutsche Kombinierer dank Eric Frenzel mit WM-Silber in Seefeld

Nordische Kombination : Frenzels Aufholjagd bringt Kombinierern noch Silber

Eric Frenzel dachte zum Abschluss einer glorreichen WM an deftige Kost. „Ich freue mich auf eine schöne Pizza, die gab es schon lange nicht mehr – und auf ein schönes Stück Fleisch“, sagte der Rekordweltmeister und lächelte.

Mit zwei goldenen und einer silbernen Medaille im Gepäck tritt der Erfolgsgarant der deutschen Nordischen Kombinierer die Heimreise von der WM in Seefeld an. 15 WM-Medaillen hat der 30-Jährige nun gesammelt. Die drei von Seefeld waren besondere, weil er sie unerwartet gewann.

„Was Eric wieder geschafft hat, ist unglaublich“, sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch: „Er war am weitesten weg, jetzt hat er drei Medaillen. Man darf ihn nie aufgeben.“ Frenzel hatte die gesamte Saison Probleme gehabt. „Es war hart, was vorher ablief“, beschrieb er die schwierige Zeit vor der WM.

Beim Teamwettkampf zum Abschluss am Samstag erwischte Startläufer Johannes Rydzek einen ganz schwachen Tag und brach in der Loipe ein. Frenzel startete aber eine furiose Aufholjagd, die Fabian Rießle und Schlussläufer Vinzenz Geiger mit Platz zwei vollendeten. „Ich bin megadankbar, dass es dann noch so ausgeht“, sagte Rydzek.