| 21:22 Uhr

Deutsche Handballer schlagen Frankreich, jetzt gegen Mazedonien

Barcelona. Die deutschen Handballer haben am Freitagabend den haushohen Favoriten Frankreich gestürzt und sind mit einer Gala-Vorstellung zum Gruppensieg bei der WM in Spanien gestürmt. Das Team von Bundestrainer Martin Heuberger besiegte den zuvor ungeschlagenen Titelverteidiger in Barcelona nach ihrer mit Abstand besten Turnierleistung mit 32:30 (16:16)

Barcelona. Die deutschen Handballer haben am Freitagabend den haushohen Favoriten Frankreich gestürzt und sind mit einer Gala-Vorstellung zum Gruppensieg bei der WM in Spanien gestürmt. Das Team von Bundestrainer Martin Heuberger besiegte den zuvor ungeschlagenen Titelverteidiger in Barcelona nach ihrer mit Abstand besten Turnierleistung mit 32:30 (16:16). Den Einzug ins Achtelfinale hatte die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) bereits vorher sicher. Gegner im Achtelfinale am Sonntag (15.45 Uhr/ZDF) ist jetzt Mazedonien.Beim ersten Sieg gegen Frankreich seit dem 1. Februar 2007 ragte aus einer ganz starken deutschen Mannschaft Patrick Groetzki mit sechs Toren heraus. Vor 11 500 Zuschauern im Palau Sant Jordi zeigten die Deutschen überhaupt keinen Respekt vor den Franzosen, die in Spanien mit dem dritten WM-Titel in Folge Geschichte schreiben wollen.



Mit viel Tempo und ständigen Positionswechseln zog die DHB-Auswahl ein flüssiges Angriffsspiel auf und stellte die französische Deckung immer wieder vor große Probleme. Bis zur Pause gelang es in dem teils hochklassigen Spiel keiner Mannschaft, sich entscheidend abzusetzen.

Nach dem Wechsel zogen die Detschen dem Favoriten schnell auf 19:16 davon (33.). Frankreich blieb aber dran, glich zum 22:22 aus (39.). Doch die DHB-Auswahl behielt die Nerven, stand sicher in der Abwehr und nutzte die Fehler der Franzosen konsequent aus. Die Folge war eine 27:22-Führung (47.). Frankreich kämpfte sich zwar noch mal heran, doch in der spannenden Schlussphase behielten die Deutschen die Nerven. sid