Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:09 Uhr

Deutsche Handballer holen Unentschieden gegen Schweden

Hamburg. Die deutschen Handballer feilen noch an ihrer WM-Form. Sechs Tage vor Beginn des Turniers in Spanien erkämpfte sich die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) am Samstag in Hamburg ein 28:28 (15:16) gegen den Olympia-Zweiten Schweden. Christoph Theuerkauf sorgte mit seinem Treffer 13 Sekunden vor Schluss für den Teilerfolg

Hamburg. Die deutschen Handballer feilen noch an ihrer WM-Form. Sechs Tage vor Beginn des Turniers in Spanien erkämpfte sich die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) am Samstag in Hamburg ein 28:28 (15:16) gegen den Olympia-Zweiten Schweden. Christoph Theuerkauf sorgte mit seinem Treffer 13 Sekunden vor Schluss für den Teilerfolg. Beste deutsche Torschützen waren vor 11 269 Zuschauern Adrian Pfahl (4), Tobias Reichmann (4) und Kevin Schmidt (4/3). "Die Stimmung in der Mannschaft ist so gut, wie ich sie selten erlebt habe, sagte Spielmacher Michael Haaß."Vorbereitung heißt ausprobieren. Das haben wir getan. Die Mannschaft hat sich weitestgehend an Martins taktisches Konzept gehalten", sagte DHB-Vizepräsident Horst Bredemeier zur Leistung des Teams von Bundestrainer Martin Heuberger, das ohne Kapitän Oliver Roggisch antrat. Der Abwehrchef pausierte wegen einer Magenverstimmung.

Die WM-Generalprobe absolviert der EM-Siebte am Mittwoch (20.15 Uhr) in Stuttgart gegen Rumänien. Am Tag danach reist das Team nach Spanien. Dort sind in der Vorrundengruppe A in Granollers und Barcelona vom 12. Januar an Brasilien, Tunesien, Argentinien, Montenegro sowie Titelverteidiger und Olympiasieger Frankreich die Gegner. dpa