Beachvolleyball-WM in Wien: Deutsche Frauen-Duos trotzen dem heißen Sand

Beachvolleyball-WM in Wien : Deutsche Frauen-Duos trotzen dem heißen Sand

Mit dem Eisbeutel im Nacken jubelten Chantal Laboureur und Julia Sude auf dem heißen Center Court über ihren Viertelfinal-Einzug. Und auch die Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst trotzten gestern bei der Beachvolleyball-WM in Wien den schwierigen Bedingungen.

Beide deutschen Topteams sind nur noch ein Spiel vom Medaillenkampf entfernt. „Wir steigen uns von Spiel zu Spiel“, sagte Rio-Siegerin Walkenhorst nach dem souveränen 2:0 (21:16, 21:16) im Achtelfinale gegen die US-Amerikanerinnen Sara Hughes und Kelly Claes. Die Weltranglisten-Zweiten Laboureur/Sude ließen Riikka Lehtonen und Taru Lahti-Liukkonen aus Finnland keine Chance. Das 2:0 (21:17, 21:19) war für das Duo bei Temperaturen von mehr als 50 Grad in der Sonne der fünfte Sieg ohne Satzverlust. „Die Hitze ist nicht das Problem. Aber der Sand wird immer heißer“, sagte Sude. Mit einen Saunathermometers – ein normales war zuvor geplatzt – wurden über 60 Grad gemessen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung