1. Sport
  2. Saar-Sport

Deutsche Darts-Mannschafts-Meisterschaft geht nach Saarwellingen

Deutscher Darts-Meister : Mit der Doppel-8 zum DM-Titelgewinn

Saarwellinger holen Darts-Mannschafts-Meisterschaft ins Saarland. 2020 geht’s zur WM in Las Vegas.

Es ist mucksmäuschenstill in der riesigen Eventhalle im bayrischen Geiselwind. Ronny Kränz aus Völklingen tritt an die Abwurflinie auf der Finalbühne und holt seinen zweiten von drei Darts-Pfeilen in die Hand. Hunderte von Darts-Spieler schauen beim großen Finale der 30. Deutschen Mannschaftsmeisterschaft zu. Darunter auch seine Mannschaftskollegen vom Team Südwest.

Die Truppe aus Saarwellingen ist überraschenderweise und mit einer ordentlichen Portion Glück bis ins Finale der Deutschen Meisterschaft vorgedrungen. 3:2 führt das Team Südwest gegen das Team Opfa aus dem bayerischen Moosburg. Ronny Kränz muss den Pfeil nur noch in das schmale Doppel 16 Feld am äußersten Rand der Scheibe werfen, und die Saarwellinger können jubeln. Ronny wirft und verfehlt die Doppel 16 um einen Millimeter. Der Pfeil landete im einfachen 16er Feld und somit muss der Völklinger mit seinem letzten Pfeil in die Doppel 8 werfen (Ein Spiel kann man nur auf den Doppelfeldern beenden).

„Oh Gott, hoffentlich trifft er das Ding“, sagt Teamkamerad Jan Lessel, wirft sich ein Handtuch über den Kopf und kann nicht mehr zusehen. Ronny tritt an, zielt und jagt den Pfeil mitten in die Doppel 8. Lessel, Steven Noster, Sandro Vanoli, Jean Kreizer und Thorsten Thome stürmen jubelnd auf die Bühne. Sie springen auf Ronny Kränz, liegen sich in den Armen und tanzen anschließend im Kreis.

Das Team Südwest ist Deutscher Meister. Es ist der größte Erfolg in der Geschichte des saarländischen Mannschafts-Darts-Sports. „Es ist der absolute Wahnsinn. Wir wussten, dass wir nicht die Schlechtesten sind, aber dass wir das ganze Ding rocken, hätten wir nicht gedacht“, sagt Teamkapitän Steven Noster nach der Siegerehrung mit dem riesigen Pokal in der Hand. In der Zwischenrunde war das Team Südwest schon so gut wie ausgeschieden. „Wir haben zwei von drei Spielen verloren und mussten hoffen, dass der Gruppenerste sein letztes Spiel mit 5:0 gewinnt. Das ist sehr selten, aber es kam tatsächlich so. Das Glück war definitiv auf unserer Seite“, sagt Sandro Vanoli nach dem Turnier.

Doch die glücklichen Umstände interessieren die Jungs nach dem Finale nicht mehr wirklich. Mit dem sensationellen Erfolg hat sich das Team Südwest für die Weltmeisterschaften im April 2020 in Las Vegas qualifiziert. Flug und Hotel bezahlt der Verband, und ein Taschengeld gibt es für jeden Spieler auch noch obendrauf. „Das wird das größte, das wir bislang in unserem Sport erlebt haben. Die Vorfreude ist jetzt schon da“, schwärmt Thorsten Thome.

Im Saarland ist das Team Südwest das Maß aller Dinge im Mannschafts-Darts. Vor drei Wochen wurden die Saarwellinger Jungs zum zweiten Mal in Folge Saarlandmeister und kämpfen am 3. August in Nidderau (Hessen) um den Aufstieg in die Bundesliga. „Der Aufstieg ist unser großes Ziel. Wir versuchen, genau so locker an die Sache heranzugehen, wie in Geiselwind“, blickt Matchwinner Ronny Kränz voraus. In Zeiten, in denen aktuell der erste saarländische Darts-Profi Gabriel Clemens aus Honzrath in der Weltspitze für Furore sorgt, haben die Jungs aus Saarwellingen nachgezogen und gezeigt, dass die Saarländer auch im Mannschafts-Darts zur absoluten Spitze in Deutschland zählen.