| 21:20 Uhr

Deutsche Biathleten rasen ohne Birnbacher auf Rang drei

Oberhof. Die ersatzgeschwächte deutsche Männer-Staffel hat beim Biathlon-Heimspiel am Freitagabend in Oberhof aus der Skiarena ein Tollhaus gemacht und nach einer beherzten Leistung den dritten Platz erreicht

Oberhof. Die ersatzgeschwächte deutsche Männer-Staffel hat beim Biathlon-Heimspiel am Freitagabend in Oberhof aus der Skiarena ein Tollhaus gemacht und nach einer beherzten Leistung den dritten Platz erreicht. Bei dichtem Nebel, Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und teilweise böigem Wind sorgte das Quartett in der Besetzung Simon Schempp (Uhingen), Erik Lesser (Frankenhain), Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) und Florian Graf (Eppenschlag) bereits für den zweiten Lichtblick der Festwoche im Thüringer Wald. Am Vortag war auch die Frauen-Staffel mit Platz drei auf das Podium gestürmt.Vor 19 500 Zuschauern musste sich das Team des Deutschen Skiverbandes (DSV) ohne seinen grippekranken Top-Athleten Andreas Birnbacher (Schleching) nach 4x7,5 Kilometern und einer Strafrunde mit 39,3 Sekunden Rückstand nur der siegreichen russischen Staffel und dem Team aus Norwegen geschlagen geben. Dabei mussten die Deutschen als einziges der ersten fünf Teams eine Strafrunde drehen, Startläufer Simon Schempp hatte gleich im ersten Anschlag eine Extrarunde kassiert. Zudem leistete sich das Team insgesamt neun Nachlader. "Mit diesem Team muss man das Podest einfach ins Auge fassen", sagte Bundestrainer Uwe Müssiggang nach dem Lauf. "Hier in Oberhof geht niemand an den Start und sagt sich, dass man nur dabei sein will." sid/dpa