Biathlon: Deutsche Biathleten laufen erst einmal hinterher

Biathlon : Deutsche Biathleten laufen erst einmal hinterher

Die deutschen Biathleten sind im ersten Einzelrennen des Olympia-Winters leer ausgegangen. Im Klassiker über 20 Kilometer lief am Donnerstagabend im schwedischen Östersund Simon Schempp als Bester des deutschen Sextetts auf Rang 15. Nach zwei Strafminuten hatte der Massenstart-Weltmeister 3:28,2 Minuten Rückstand auf den siegreichen Norweger Johannes Thingnes Bö, knackte aber die halbe Olympia-Norm.

Der überragende Bö verwies den ebenfalls ohne Strafminute durchgekommenen Franzosen Quentin Fillon Maillet und Frankreichs Superstar Martin Fourcade, der zwei Strafminuten kassierte, auf die Plätze. Der Olympia-Zweite Erik Lesser hätte Zweiter werden können, musste sich nach drei Fehlern aber mit Rang 16 zufrieden geben. Sprint-Weltmeister Benedikt Doll schaffte nach vier Strafminuten ebenso wie der mit drei Fehlern belastete Arnd Peiffer nicht den Sprung in die Top 20.