1. Sport
  2. Saar-Sport

Desolate Offensive, keine Punkte

Desolate Offensive, keine Punkte

Handball-Zweitligist HG Saarlouis verliert eine wichtige Partie im Abstiegskampf.

Aufgrund einer desolaten Angriffsleistung hat die HG Saarlouis den Rückrundenstart verpatzt. Mit 20:25 (11:11) unterlag der Handball-Zweitligist beim ASV Hamm-Westfalen, einem Mitkonkurrenten im Abstiegskampf. Die Saarländer haben jetzt in der Tabelle nur einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegszone.

"Wir haben kollektiv ein schlechtes Spiel gemacht", sagte Trainer Jörg Bohrmann: "Zu keiner Zeit haben wir über mehrere Minuten vorne gute Lösungen gefunden." Das lag vor allem am Rückraum. Jerome Müller fehlt derzeit wegen des Grundwehrdienstes im Training und hatte keine Bindung zum Spiel, Kapitän Jonas Faulenbach war angeschlagen (Fußverletzung) und glücklos, und auf der Spielmacher-Position schafften es Ibai Meoki, Tom Paetow, Marcel Engels und Faulenbach nicht, das Spiel zu lenken. Zahlreiche technische Fehler rundeten das schwache Bild ab. Nach der ausgeglichenen ersten Hälfte (11:11) brauchten die Gäste über 13 Minuten, ehe sie ihr zwölftes Tor erzielten. Symptomatisch: Torwart Patrick Schulz traf zum 12:16 ins leere ASV-Tor. Etwas Positives sah Bohrmann dennoch - die Disziplin: "In der Hinrunde hätten wir das Spiel vielleicht mit zehn Toren Differenz verloren."

Deutlich besser lief es für Björn Zintel. Der ASV-Spielmacher aus Niederwürzbach avancierte mit acht Treffern zum besten Schützen des Spiels. "Das tut gut und war wichtig nach einer Phase, wo es sportlich und auch im Verein nicht rundlief", sagte er. Vor dem Spiel ließ Bohrmann Interesse an Zintel verlauten. "Man kann sich vieles anhören, aber konkret ist noch nix", sagte der 21-Jährige. Sein Vertrag läuft im Sommer aus.