1. Sport
  2. Saar-Sport

Derbyzeit in Ballweiler und Jägersburg

Fußball-Verbandsliga : Derbyzeit in Ballweiler und Jägersburg

In der Fußball-Verbandsliga empfängt am Samstag die SG Ballweiler Spitzenreiter Bliesmengen zum Derby. Die Ballweiler müssen fast schon gewinnen, soll der Meisterschaftszug nicht ohne sie abfahren. Jägersburg empfängt Limbach.

Eigentlich steckt die Saison in der Fußball-Verbandsliga Nordost noch in der Anfangsphase. Allerdings haben der SV Bliesmengen-Bolchen (15 Punkte) sowie die SG Marpingen-Urexweiler (13 Zähler) durch ihren starken Start einige ambitionierte Mannschaften bereits gehörig unter Druck gesetzt. So muss bereits jetzt der Tabellenachte SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim (sieben Punkte) aufpassen, nicht vorzeitig den Anschluss an die Tabellenspitze zu verpassen. Verliert die Elf von Trainer Peter Rubeck am Sonntag um 14.30 Uhr in Ballweiler das Kreis-Derby gegen Mengen und bezwingt eine halbe Stunde später auch Marpingen-Urexweiler den SV Schwarzenbach, würde der Weg nach oben für die SG endlos weit erscheinen.

„Wenn du verlierst, da muss man realistisch sein, bist du elf Punkte hintendran. Das ist eigentlich fast schon nicht mehr einzuholen. Aber es hat ja auch seine Gründe, dass wir acht Punkte hinten dran sind“, meint Rubeck und ergänzt: „Wir haben eine neue Mannschaft und unsere Torchancen nicht genutzt. Es hatte auch mit der Qualität vom jetzigen Gegner zu tun, die über eine eingespielte Mannschaft verfügen und Euphorie haben. Wir haben ein ganz junges Team und müssen am Sonntag schon eine Topleistung bringen, um da zu bestehen. Mit einem Unentschieden wäre ich auch nicht unzufrieden.“

Mengen reist nach der jüngsten Erfolgsserie mit breiter Brust an und hat nun die Riesenchance, die SG wohl dauerhaft zu distanzieren. „Unser Torjäger Mathias Munz kehrt nach seinem Urlaub zurück. Der Kader ist momentan wieder gut aufgestellt“, erklärt Mengens Spielausschuss-Vorsitzender Stefan Ruppert. Man treffe nun auf einen Gegner, der taktisch von Rubeck stets richtig gut eingestellt sei. „Aber ich denke, unser Trainer Patrick Vitt wird taktisch auch so gute Ideen haben, um sie schlagen zu können. Die Siegchancen liegen bei 50 Prozent. Wir wollen das Derby unbedingt gewinnen.“

Um 15 Uhr kommt es zwischen dem noch punktlosen Schlusslicht FSV Jägersburg II und dem Neunten FC Palatia Limbach zu einem weiteren Derby. „Es liegt ein kompletter Umbruch hinter uns, wir setzen auf ganz junge Spieler. Oft waren wir nicht die schlechtere Mannschaft, aber die jungen Spieler sind noch unerfahren und leisten sich einige individuelle Fehler“, sagt der FSV-Vorsitzende Martin Germann. Und Palatia-Coach Patrick Gessner meint vor dem Lokalkampf: „Wir haben derzeit mit einer Grippe-Welle zu kämpfen, die mich auch erwischt hat. Die junge Jägersburger Mannschaft ist qualitativ mit Sicherheit stärker, als sie da steht. Wir werden sie im Derby mit Sicherheit nicht unterschätzen.“

Die Schwarzenbacher reisen nach Urexweiler. „Sie sind mit Mengen zusammen der Klassenprimus und offensiv für diese Klasse extrem stark besetzt. Es ist eine kompakte und erfahrene Mannschaft“, erwartet Schwarzenbachs Spielertrainer Jan Berger eine sehr schwere Aufgabe. Man wolle als Außenseiter befreit aufspielen.

Die Rohrbacher Mannschaft steht zeitgleich im Heimspiel gegen den SV Habach in der Bringschuld. Bislang konnte der Saarlandliga-Absteiger noch nicht überzeugen.

fussball.de