Der ungarische Meister triumphiert in Schmelz

Der ungarische Meister triumphiert in Schmelz

Schmelz. Im Endspiel des 18. Sparkassen-Ladies-Cups laufen die letzten zehn Sekunden. Györi Audi ETO KC führt in der Primshalle in Schmelz 22:21 gegen den Thüringer HC, der im Angriff ist. Zwei Handballerinnen des ungarischen Meisters sind beim Versuch, die Bundesliga-Mannschaft von Trainer Herbert Müller zu stoppen, vom Feld verwiesen worden

Schmelz. Im Endspiel des 18. Sparkassen-Ladies-Cups laufen die letzten zehn Sekunden. Györi Audi ETO KC führt in der Primshalle in Schmelz 22:21 gegen den Thüringer HC, der im Angriff ist. Zwei Handballerinnen des ungarischen Meisters sind beim Versuch, die Bundesliga-Mannschaft von Trainer Herbert Müller zu stoppen, vom Feld verwiesen worden. Zwei Spielerinnen hat der Thüringer HC jetzt mehr auf dem Feld. 900 Zuschauer feuern den Publikumsliebling an, wollen den Ausgleich sehen. Doch der Überraschungs-Finalist, der 6:0 führte, scheitert im letzten Versuch. Nach dem Fehlwurf von Stephanie Subke ertönt der Schlusspfiff. Ladies-Cup-Sieger 2010 ist der ungarische Meister Györi.Ein Erfolg, den sich die Mannschaft von Trainer Csaba Konkoly hart erarbeitete. Etwa im Halbfinale, als die Ungarinnen gegen den rumänischen Turnier-Favoriten Oltchim Valcea einen 8:12-Rückstand in einen 27:25-Sieg drehten und sich so für die Halbfinal-Schlappe in der Champions League revanchierten.

Einen bärenstarken Ladies-Cup-Auftritt legte der Finalist Thüringer HC hin. Als die in Schmelzer Gastfamilien untergebrachten Spielerinnen im Halbfinale Titelverteidiger Metz mit 33:20 demontierten, tobte die Primshalle. Im Finale gegen Györi reichte es nicht ganz.

Wie hochkarätig der 18. Ladies-Cup besetzt war, verdeutlichte eine Momentaufnahme aus der Vorrunde. Auf dem Feld duellierte sich gerade Anita Görbicz, die als weltbeste Technikerin gilt, mit Welthandballerin Allison Pineau. An der Seitenlinie saß Cristina Neagu und schaute dem Spiel zwischen Györi und Handball Metz interessiert zu. "Ein Turnier auf diesem Niveau ist toll für eine kleine Gemeinde wie Schmelz", sagte die für Valcea spielende weltbeste Nachwuchs-Handballerin staunend.

Aus dem Staunen kamen auch die Zuschauer nie ganz heraus bei 17 hochklassigen Spielen. Insgesamt zählte Ausrichter HC Schmelz an drei Turniertagen 2300 Handball-Fans. "Absoluter Ladies-Cup-Rekord", sagte Vereins-Chef Fredi Johann.

Als Zuschauer-Magnet erwies sich das erstmals in den Cup integrierte Mädchen-Turnier. Immer, wenn die Auswahl des Handball-Verbandes Saar (Jahrgang 1994) antrat, waren die Ränge in der Primshalle voll besetzt. Chancen hatte die tapfer kämpfende Mannschaft gegen die Jugend-Nationalmannschaften aus Deutschland, Rumänien und Österreich allerdings keine. "Es war für unsere Mädchen aber eine einmalige Plattform, sich vor einer riesigen Kulisse zu präsentieren", resümierte der Verbands-Vize-Präsident Jugend, Hans-Gerd Fries, nach der gelungenen Premiere zufrieden. "Absoluter Ladies-Cup-

Rekord."

Fredi Johann, Vereins-Chef des

HC Schmelz, über den Zuschauerzuspruch

Auf einen Blick

Ergebnisse des Sparkassen-Ladies-Cups in Schmelz:Vorrunde: HSG Blomberg-Lippe - Thüringer HC 19:27; Györi Audi ETO KC - TSV Bayer 04 Leverkusen 21:19; C.S. Oltchim Valcea - HSG Blomberg-Lippe 31:21; Györi - Handball Metz 26:27; Oltchim Valcea - Thüringer HC 26:23; Leverkusen - Metz 17:27. - Halbfinale: Metz - Thüringer HC 20:33; Györi - Oltchim Valcea 27:25. - Spiel um Platz 5: TSV Bayer 04 Leverkusen - HSG Blomberg-Lippe 27:22. - Spiel um Platz 3: Handball Metz - Oltchim Valcea 17:22. - Finale: Thüringer HC - Györi 21:22.

Internationales Mädchen-Turnier: Saarland - Österreich 19:27; Deutschland - Rumänien 26:24; Österreich - Deutschland 16:30; Rumänien - Saarland 33:24; Österreich - Rumänien 19:26; Deutschland - Saarland 38:22. - Sieger: Deutschland. ros

Mehr von Saarbrücker Zeitung