Der TV Holz unterliegt in 2. Liga Süd im Volleyball dem TSV Sonthofen

TV Holz : Und plötzlich klappt nichts mehr

Der TV Holz hat den Saisonstart vergeigt. Im Heimspiel in Saarbrücken kassierte der Volleyball-Zweitligist gegen den TSV Sonthofen eine 2:3-Niederlage. Am Sonntag steht das Saarlandpokal-Finale gegen den Drittligisten SSC Freisen an.

Die Enttäuschung stand ihnen nach dem Saisonauftakt ins Gesicht geschrieben. In der Partie gegen den TSV Sonthofen sahen die Spielerinnen des Volleyball-Zweitligisten TV Holz am Samstag lange wie die sicheren Siegerinnen aus. Doch nach mehr als zwei Stunden Spielzeit waren es die Gäste aus Bayern, die vor 201 Zuschauern in der Multifunktionshalle der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken jubelten. Bei den Gastgeberinnen regierte das Unverständnis. Und sie fragten sich, wie sie dieses Spiel trotz 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren.

„Die Enttäuschung über das Ergebnis ist nicht groß. Es war verdient. So wie wir gespielt haben, hatten wir es nicht verdient, zu gewinnen“, sagt der Holzer Trainer Patrick Fielker. Der 29-Jährige erklärte: „Aber die Enttäuschung darüber, wie wir gespielt haben, ist riesig. Wir haben uns in der Vorbereitung auf ein paar Sachen fokussiert. Wenn wir die dann einfach nicht umsetzen, ist die Enttäuschung dahingehend viel, viel größer.“

Zunächst sah es so aus, als könnte der TV Holz seinen 3:0-Heimerfolg gegen den TSV Sonthofen aus der vergangenen Saison wiederholen. Die Gastgeberinnen gewannen die ersten beiden Sätze mit 27:25 und 26:24. „Wir sind immer mit einem Rückstand in die Sätze gestartet. Aber die Mannschaft hat sich zurückgekämpft und Emotionen aufs Spielfeld gebracht“, betonte Fielker.

Besonders Neuzugang Anna Schupritt glänzte. Die Außenangreiferin kam vom Meister VC Offenburg, der seine Mannschaft aus der 2.Liga abgemeldet hat und nun in der 3. Liga antritt. Die 18-Jährige zeigte einen hervorragenden Einstand in ihrem ersten Pflichtspiel für den TV Holz. Sie glänzte durch gute Aktionen in der Annahme und konnte ihre 1,79 Meter Körpergröße immer wieder für erfolgreiche Angriffe in die Höhe schrauben. „Sie und auch unsere Libera Gina Lehnen haben ein starkes Spiel gemacht“, lobte Fielker, dessen Mannschaft bis zum 21:15 im dritten Satz auf der Siegstraße schien. Doch dann sorgten Spielerwechsel für Unruhe. „Wir haben im Rahmen der Rotation gewechselt. Aber es waren zu viele Wechsel. Wir haben völlig den Faden verloren. Das muss ich auf meine Kappe nehmen“, gestand Fielker. Aus der 21:15-Führung wurde ein 23:23 – und dann der 23:25-Satzverlust.

Der TSV Sonthofen kam unerwartet ins Spiel zurück. Beim TV Holz lief im vierten Durchgang nichts mehr zusammen. Die Gastgeberinnen lagen von Anfang an zurück und mussten den Satz mit 16:25 abgeben. Fielker kritisierte: „Wir haben einfach keine Reaktion mehr gezeigt. Das hat sich dann wie ein roter Faden durch das Spiel gezogen.“ Auch im Tiebreak. Der TSV Sonthofen sicherte sich den Entscheidungssatz mit 16:14.

Am kommenden Sonntag, 22. September, trifft Zweitligist TV Holz im Endspiel um den Saarlandpokal auf den Drittligisten SSC Freisen. Das Pokalfinale findet um 16.30 Uhr in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken statt. Sein nächstes Punktspiel bestreitet der TV Holz erst am Sonntag, 13. Oktober. Dann ist in der Multifunktionshalle der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken um 16 Uhr der VC Neuwied zu Gast.

Mehr von Saarbrücker Zeitung