1. Sport
  2. Saar-Sport

Der TuS Herrensohr besiegt im Sportzentrum Dudweiler den TV Illingen mit 79:73

Basketball-Oberliga : Für TuS Herrensohr ist jeder Sieg wichtig

Der im Abstiegskampf steckende Basketball-Oberligist hat das Kellerduell im Sportzentrum Dudweiler gegen den Tabellenletzten TV Illingen mit 79:73 gewonnen. Am Sonntag steht das Stadtderby beim TBS Saarbrücken an.

Der Basketball-Oberligist TuS Herrensohr hätte im Saarderby gegen den Tabellenletzten TV Illingen beinahe in die Röhre geschaut. Nach der 70:78-Niederlage bei MJC Trier am Spieltag zuvor waren die Herrensohrer vor eigener Kulisse auf Wiedergutmachung aus – aber fast wurde daraus nichts. Sie verspielten einen 15-Punkte-Vorsprung, bewahrten in der hektischen Schlussphase im Sportzentrum Dudweiler aber dann einen kühlen Kopf. Der Tabelleneunte und Drittletzte setzte sich im Kellerduell schließlich doch noch mit 79:73 (50:50) durch.

Vor knapp 250 Zuschauern feierte Benjamin Reinhard nach zwölf Wochen Pause seine Rückkehr. Im vergangenen November hatte sich der Aufbauspieler des TuS Herrensohr bei der 68:71-Auswärtsniederlage gegen den ASC Theresianum Mainz II einen Bänderriss am linken Fuß zugezogen. „Ich fühle mich richtig gut“, erklärte Reinhard nach dem Saarderby am vergangenen Sonntag gegen den TV Illingen: „Ich trainiere seit drei Wochen wieder mit der Mannschaft und habe dort direkt Gas gegeben. Außerdem habe ich noch zusätzlich einige Laufeinheiten absolviert.“ Er erwischte bei seiner Rückkehr mit seiner Mannschaft aber keinen guten Start in die Partie. Die Gastgeber gerieten in Rückstand. „Wir sind schlecht gestartet. Die Gegenspieler kamen aus der Distanz immer frei zum Abschluss“, kritisiert Reinhard: „Die Mannschaft war nicht wach, die Intensität hat gefehlt. Wir waren immer einen Schritt zu spät.“

„Illingen spielt sehr aggressiv – das wussten wir. Dennoch haben wir zunächst Zeit gebraucht, um uns darauf einzustellen“, erklärt TuS-Trainer Michael Freis. Und er ergänzt: „Wir wollten uns die zweiten Bälle sichern, um dann zu kontern.“ Doch zum Ende des ersten Viertels rannten die Gastgeber einem 12:15-Rückstand hinterher. Danach lief es besser. Der TuS Herrensohr drehte auf – und ging mit einer 31:23-Führung in die Pause. „Das zweite Viertel war besser. Wir haben ein höheres Tempo gespielt und einen kühlen Kopf bewahrt“, lobt Reinhard.

In der zweiten Halbzeit war das Saarderby im Sportzentrum Dudweiler ausgeglichen. „Nach der Pause war es ein sehr schönes Spiel – mit vielen guten Ballaktionen“, erklärt Illingens Trainer Jens Rückert. Jonas Schikorski, der mit 33 Punkten mit Abstand beste Werfer der Gäste, übernahm die Verantwortung. Er brachte den TV Illingen mit vielen gelungenen Einzelaktionen zurück ins Spiel. „Er ist schwer zu stoppen“, lobt Rückert. „Das war Wahnsinn, was er getroffen hat“, gesteht auch Herrensohr Reinhard ein.

Zum Ende des dritten Viertels hatten die von Schikorski angeführten Gäste aus Illingen zum 50:50 ausgeglichen. „Doch zum Schluss konnten wir die Last nicht auf mehreren Schultern verteilen, alles lief über Jonas. Die Mannschaft konnte ihm nicht genug helfen. Das war der Grund für die Niederlage“, erklärt Rückert. Der TuS Herrensohr gewann das letzte Viertel mit 29:23 – und damit das Kellerduell mit 79:73.

„In der Zukunft müssen wir im Angriff cleverer spielen. Den Ball auch mal länger in den eigenen Reihen behalten“, mahnt TuS-Spieler Philip Spengler. „Es ist wichtig gewesen, dass das Team mental stark geblieben ist und somit den Sieg gesichert hat.“ Und Spengler ergänzt: „Wir sind im Abstiegskampf – da ist jeder Sieg wichtig.“

An diesem Sonntag, 16. Februar,  gastiert der Tabellenachte TuS Herrensohr beim Tabellensiebten TBS Saarbrücken, der bei einem Spiel weniger vier Punkte mehr hat. Das Saarderby in der Bruchwiesenhalle wird um 16 Uhr angepfiffen.