Der Masters-Zug nimmt Fahrt auf

Der Masters-Zug nimmt Fahrt auf

Saarbrücken. " Sieben aus 269" - das ist kein neues Zahlenlotto von Saartoto, sondern das Prozedere, wie die Teilnehmer am 18. Volksbanken-Masters des Saarländischen Fußball-Verbandes (SFV) ermittelt werden. 269 der 332 Vereine, die am Spielbetrieb des SFV teilnehmen, haben für die Hallensaison gemeldet

Saarbrücken. " Sieben aus 269" - das ist kein neues Zahlenlotto von Saartoto, sondern das Prozedere, wie die Teilnehmer am 18. Volksbanken-Masters des Saarländischen Fußball-Verbandes (SFV) ermittelt werden. 269 der 332 Vereine, die am Spielbetrieb des SFV teilnehmen, haben für die Hallensaison gemeldet. Die sieben Besten begleiten den gesetzten Titelverteidiger FC Wiesbach zum Masters-Finale am 7. Februar nach Homburg-Erbach.

Gleich für acht Qualifikations-Turniere hat der FV Eppelborn gemeldet. "Wir veranstalten ein Turnier, also müssen wir auch zu anderen Vereinen fahren", sagt Trainer Helmut Berg, der im Skiurlaub weilt. Am morgigen Samstag wird er wieder zu Hause sein. Dann nimmt Eppelborn, Masters-Sieger 1993, 2005 und 2006, am erstmals ausgetragenen Qualifikationsturnier des FC Wiesbach in der Schulturnhalle Illingen teil (42 Wertungspunkte/Vorrunde samstags ab 13.30 Uhr, Zwischen- und Endrunde sonntags ab 15 Uhr). Neben dem Gastgeber und Eppelborn und zählen die Verbandsligisten FV Lebach und FSG Schiffweiler zu den Favoriten.

Trotz der vielen Turnier-Teilnahmen glaubt Berg nicht, dass es für seine Mannschaft zur Masters-Qualifikation reicht. "Wir haben viele Verletzte. Von daher werden Ergänzungs- und Nachwuchsspieler eingesetzt. Das Erreichen des Masters-Finales ist keine Pflicht. Das muss man realistisch sehen."

Viel in der Halle unterwegs sind auch der FC Riegelsberg (acht Turnierteilnahmen, darunter sechs mit der Saarlandliga-Mannschaft) und der FSV Jägersburg (sieben Turniere) sein. Beide spielen an diesem Wochenende beim Turnier von Borussia Neunkirchen in der Krebsberghalle (51 Wertungspunkte/Vorrunde samstags ab 13 Uhr, Zwischen- und Endrunde sonntags ab 14 Uhr, Teilnehmer unter anderem SV Elversberg, Borussia Neunkirchen). "Das Turnier ist sehr attraktiv", freut sich FC-Trainer Franco Gagliardi, der noch an seiner Hallenformation bastelt. "Nicht jeder Spieler ist ein Hallenfuchs", erklärt er lachend: "Wenn's passt, holen wir das Masters gerne mit, aber ein direktes Ziel ist die Qualifikation nicht." Ähnlich ist die Ausgangslage in Jägersburg: "Wir würden gerne zum Masters-Finale, da es in Erbach und damit direkt vor der Haustür ist. Die Qualifikation ist aber kein Muss, der Spaß soll im Vordergrund stehen", erklärt Jägersburgs Trainer Marco Emich.

Ebenfalls ein "Vielstarter" ist Landesligist SV Limbach-Dorf (acht Turniere). Erstmals geht der SV beim heute beginnenden Turnier des SV Hasborn in der Sporthalle in Theley an den Start (48 Wertungspunkte/Vorrunde ab 18.30 Uhr, samstags ab 16 Uhr. Zwischen- und Endrunde sonntags ab 14 Uhr).

Auf einen Blick

Die übrigen Qualifikationsturniere am Wochenende:

FC Brotdorf: Seffersbachhalle Brotdorf (31 Wertungspunkte), unter anderem mit SV Mettlach, SG Schwemlingen-Tünsdorf-Ballern. Vorrunde freitags ab 19 Uhr, samstags ab 14 Uhr. Zwischen- und Endrunde sonntags ab 14 Uhr.

Viktoria Hühnerfeld: Sportzentrum Sulzbach (47), unter anderem mit SF Köllerbach, SC Friedrichsthal, SV Bübingen, SC Brebach. Vorrunde freitags ab 17.45 Uhr, samstags ab 14 Uhr. Zwischen- und Endrunde montags ab 17 Uhr.

SV Bübingen: Sporthalle Brebach (49) unter anderem mit SV Auersmacher, SC Brebach. Vorrunde samstags ab 11 Uhr, Zwischen- und Endrunde sonntags ab 13.30 Uhr.

SV St. Ingbert: Ingobertushalle (36) unter anderem mit SV Elversberg II, DJK Ballweiler-Wecklingen. Vorrunde samstags ab 14 Uhr, Zwischen- und Endrunde sonntags ab 13 Uhr.

SVGG Hangard: Sporthalle Wellesweiler (37) unter anderem mit Elversberg II, Röchling Völklingen. Vorrunde samstags ab 10 Uhr, Zwischen- und Endrunde sonntags ab 13 Uhr. sem

Mehr von Saarbrücker Zeitung