Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Der letzte Test vor dem Start in die Endrunde

René Spandauw hofft auf einen positiven Abschluss der regulären Runde. Foto: Ruppenthal
René Spandauw hofft auf einen positiven Abschluss der regulären Runde. Foto: Ruppenthal FOTO: Ruppenthal
Saarlouis. An diesem Samstag empfangen die Saarlouis Royals den Tabellenvorletzten New Basket Oberhausen zum letzten Spiel der regulären Runde. Der Gegner kämpft um den Klassenverbleib, Saarlouis um mehr Zuversicht. Michael Aubert

Der erhoffte zweite Tabellenplatz ist nach der jüngsten Niederlage gegen den Herner TC (64:66) unerreichbar geworden. Also geht es für die Saarlouis Royals im letzten Spiel der regulären Saison in der Damenbasketball-Bundesliga eigentlich nur um die goldene Ananas. Eigentlich. Denn wenn an diesem Samstag ab 19 Uhr der Tabellenvorletzte New Baskets Oberhausen in der Stadtgartenhalle zu Gast ist, müssen die Royals in die Erfolgsspur zurückzufinden.

Royals-Trainer René Spandauw weiß, dass eine weitere Niederlage vor dem Start der Meisterschafts-Endrunde für das Selbstvertrauen schlecht wäre. Unterm Strich verlief die Runde für die Royals ja ziemlich gut. Letztlich aber sind die Probleme nach den Ausfällen von Sunniva Ferri, Levke Brodersen und Stefanie Gilbreath sowie durch die Integration der spät verpflichteten La'Keisha Sutton nicht von der Hand zu weisen. So stehen den zwei Niederlagen in der Hinrunde vier in der Rückrunde gegenüber. Doch all das soll nun abgeschlossen sein. Oberhausen ist der letzte Test, bevor am 29. März die Endrunde beginnt. "Wir wollen ein gutes Spiel abliefern. Wir möchten mit einem guten Gefühl in die Playoffs gehen", sagt Spandauw, "dieses letzte Spiel wollen wir auch nutzen, um neue taktische Varianten zu testen". Zeit dafür haben die Royals. Denn durch das Ausscheiden im DBBL-Pokalwettbewerb bleiben noch zwei Wochen bis zum ersten Endrundenspiel.

Doch an diesem Samstag folgt erst einmal die Kür im Spiel gegen Oberhausen. "Ich rechne mit einer sehr motivierten Mannschaft aus Oberhausen", sagt Spandauw. Denn den Gästen könnte ein Sieg helfen, in der Liga zu bleiben.