Der FSV Jägersburg will siegen – FC Homburg II muss siegen

Fußball-Saarlandliga : Der FSV Jägersburg will siegen – FC Homburg II muss siegen

Für die beiden Fußball-Saarlandligisten aus dem Kreis endet die Englische Woche mit zwei interessanten Aufgaben. Der aktuelle Tabellendritte FSV Jägersburg empfängt am Samstag um 15.30 Uhr die unberechenbaren SF Köllerbach.

Die Gäste reisen als aktueller Tabellensechster an, haben allerdings auch noch eine Nachholpartie in der Hinterhand. Jägersburgs Trainer Tim Harenberg weiß ganz genau, dass diese starke Mannschaft an einem guten Tag jeden Gegner in der Saarlandliga schlagen kann.

Beide Teams waren am Mittwoch noch im Pokal im Einsatz gewesen. Die Jägersburger mussten beim SV Gersweiler ran und setzten sich nach Treffern von Paul Manderscheid (42.) sowie Tim Schäfer (51., 90.) mit 3:0 (1:0) durch. „Wir konnten nur acht oder neun Spieler vom Erstmannschaftskader aufbieten. Es war okay. Schäfer hat ein richtig gutes Spiel gemacht“, freute sich Harenberg. Nun wartet man im Jägersburger Lager mit großer Spannung darauf, gegen wen es in der nächsten Runde geht. Die aktuelle Personalsituation des FSV ist nicht rosig, aber gegen Köllerbach soll dennoch ein weiteres Erfolgserlebnis her. Schließlich gilt es für die Nordhomburger, am Führungsduo SV Auersmacher und SC Halberg Brebach dranzubleiben. Diese beiden Mannschaften haben aktuell jeweils sechs Zähler mehr als die Harenberg-Elf auf dem Konto. Die Köllerbacher setzten sich am Mittwoch im Pokal mit 8:2 beim SV Karlsbrunn durch. „Es bleibt personell eng. Wir werden aber natürlich alles daran setzen, auch diese schwierige Situation zu überstehen“, betonte der FSV-Trainer.

Der Tabellen-14. FC Homburg II steht am Sonntag um 16.45 Uhr vorm vielleicht schwersten Spiel der gesamten Saison. Dann gastiert die Elf von Trainer Andreas Sorg beim bereits etwas abgeschlagenen Schlusslicht FV Bischmisheim. Jeder, der einmal selbst Fußball gespielt hat, weiß, dass man in solchen Partien als klarer Favorit eigentlich nur schlecht aussehen kann. Das Homburger Umfeld erwartet einen deutlichen Sieg, aber die Bischmisheimer wollen ihrerseits durch einen Dreier die Trendwende einleiten. Und so warnt Sorg auch vor dem kommenden Gegner: „Vorsicht vor dem Aufsteiger. Wenn Bischmisheim bislang auch erst drei Punkte geholt hat, haben sie dennoch gute Spiele gezeigt. Dennoch ist das ein Gegner, gegen den wir punkten müssen.“ Man tue sich aber gegen die Aufsteiger immer etwas schwerer. Aus diesem Grund gelte es, hochkonzentriert und motiviert zur Sache zu gehen.