| 20:23 Uhr

1. FC Saarbrücken
Der FCS sollte gewarnt sein

Heute um 18 Uhr ist der Tabellenführer 1. FC Saarbrücken im Freiburger Möslestadion zu Gast.
Heute um 18 Uhr ist der Tabellenführer 1. FC Saarbrücken im Freiburger Möslestadion zu Gast. FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken. Heute geht es zum spielstarken SC Freiburg II. Der Aufsteiger gewann in Mannheim.

Heute um kurz nach 9 Uhr wird die Mannschaft des 1. FC Saarbrücken Richtung Freiburg aufbrechen, wo es um 18 Uhr im Möslestadion gegen Aufsteiger SC Freiburg II geht. „Wären wir am Dienstag angereist, hätten wir den ganzen Tag im Hotel rumgehangen“, begründet FCS-Sportchef Markus Mann die Maßnahme, die unter seinem Vorgänger Milan Sasic sicher unmöglich gewesen wäre.



Mögliche Veränderungen gibt es auch im Kader des Tabellenführers der Fußball-Regionalliga Südwest. Oliver Oschkenat steht nach überstandenden Knieproblemen wieder für die Startelf zur Verfügung. Das würde – anders als beim 3:0-Sieg über Völklingen – wieder für eine Rückkehr zur Dreierkette sprechen. „Wir haben uns sehr intensiv mit Freiburg beschäftigt“, sagt FCS-Trainer Dirk Lottner und warnt vor dem spielstarken Gegner: „Sie sind sehr variabel und laufstark. Das wird eine Herausforderung für uns. Wir brauchen eine absolute Top-Leistung, wenn wir dort gewinnen wollen.“

Freiburgs 1:0-Erfolg am vergangenen Sonntag bei Vizemeister SV Waldhof Mannheim sollte für den FCS Warnung genug sein, die U23 des Bundesligisten nicht zu unterschätzen. „Das sind gut ausgebildete, junge Kicker, die noch was erreichen wollen“, sagt auch Tobias Jänicke, „wir haben uns etwas vorgenommen dieses Jahr. Und das sieht man an der Art, wie wir Fußball spielen. Wir würden uns freuen, wenn der Block wieder richtig voll wird – trotz der Anstoßzeit.“ Der Neuzugang von Hansa Rostock hat sich auf der rechten Seite bisher einen Stammplatz erarbeitet.

Nicht zum Kader gehören werden erneut Jordan Steiner und trotz guter Leistung gegen Völklingen und im Pokal gegen Union Berlin auch Markus Mendler. Kevin Behrens musste diese Woche wegen Achillessehnenproblemen pausieren, wird aber heute auch im Bus sitzen.