| 21:19 Uhr

1. FC Kaiserslautern
Der FCK lebt wieder

Osayamen Osawe (links) und Brandon Borrello feiern die 1:0-Führung für den FCK.
Osayamen Osawe (links) und Brandon Borrello feiern die 1:0-Führung für den FCK. FOTO: Uwe Anspach / dpa
Kaiserslautern. Zweitliga-Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern feiert zweiten Sieg in Folge.

Der 1. FC Kaiserslautern befindet sich unter Michael Frontzeck weiter im Aufwind. Der neue FCK-Trainer feierte bei seiner Heimpremiere mit dem Tabellenschlusslicht der 2. Fußball-Bundesliga am Freitagabend auf dem Betzenberg einen verdienten 3:1 (2:1)-Erfolg gegen Aufstiegsanwärter Holstein Kiel und verkürzte damit den Rückstand auf Relegationsplatz 16 vorerst auf fünf Punkte. Im ersten Spiel unter dem Nachfolger von Jeff Strasser hatten die Roten Teufel 2:1 bei Eintracht Braunschweig gewonnen.



Brandon Borrello (3.), Christoph Moritz per Foulelfmeter (45.) und Osayamen Osawe (51.) trafen für die Gastgeber. David Kinsombi (32.) traf zwischenzeitlich zum Ausgleich für die Norddeutschen, die zuvor einen Foulelfmeter verschossen hatten. Torjäger Marvin Ducksch scheiterte in der 13. Minute mit einem schwachen Schuss vom Punkt an FCK-Torwart Marius Müller.

Vor 20 664 Zuschauern erwischten die Pfälzer einen Start nach Maß. Dem Australier Borrello gelang nach starker Vorarbeit von Osawe die frühe Führung. In eine Drangphase der Gäste führte dann ein Foul von Dominik Schmidt am herausragenden Osawe zum Elfmeter, den FCK-Kapitän Moritz sicher verwandelte. Nach dem Seitenwechsel dominierten die Hausherren, die auch nach ihren dritten Treffer durch Osawe weitere gute Chancen hatten.

Der FCK lässt seine Mitglieder am 3. Juni auf einer außerordentlichen Versammlung über die geplante Ausgliederung der Profi-Abteilung entscheiden. Das teilte der Klub am Freitag mit. Das finanziell schwer angeschlagene Tabellenschlusslicht hofft, durch die Abspaltung der Lizenzspielerabteilung mehr Spielraum im Kampf um die wirtschaftliche Sanierung zu erhalten.