1. Sport
  2. Saar-Sport

Der FCK kann doch auswärts gewinnen

Der FCK kann doch auswärts gewinnen

Der FC St. Pauli versinkt in der 2. Fußball-Bundesliga immer mehr in der Krise. Nach dem bitteren 1:3 (0:2) gegen den 1. FC Kaiserslautern und der dritten Niederlage in Serie stürzte die Mannschaft von Trainer Thomas Meggle am 15. Spieltag auf den letzten Tabellenplatz ab.

Der FCK hingegen feierte den ersten Auswärtssieg in dieser Saison.

Die Kiezkicker zeigten eine engagierte, aber insgesamt fahrige Vorstellung und verloren durch die Gegentore von Amin Younes (22. Minute), Jean Zimmer (30.) und Sebastian Jacob (87.) völlig verdient. Der Anschlusstreffer durch Marcel Halstenberg (59.) schmeichelte St. Pauli, das nun drei Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz hat.

Die Roten Teufel meldeten sich mit dem ersten Dreier nach zuletzt fünf Spielen ohne Sieg dagegen im Rennen um den Aufstieg in die Bundesliga zurück. Das Team von Trainer Kosta Runjaic kletterte auf Rang vier und ist punktgleich mit dem Zweiten Darmstadt 98 . "Wie wir aufgetreten sind, macht mir Mut für die kommenden Wochen", sagte unterdessen Meggle, dessen Mannschaft mit jetzt 32 Gegentoren die Schießbude der Liga ist: "Aber wir müssen zusehen, dass wir die entscheidenden Fehler nicht machen." Und Runjaic meinte: "Wir hatten es nicht einfach, haben aber unsere Chancen eiskalt genutzt." Die Hamburger präsentierten sich vor 23.584 Zuschauern vorne ideenlos und luden Kaiserslautern hinten zum Toreschießen ein. Younes und Zimmer nutzten die Unkonzentriertheiten eiskalt aus. Die Gegentreffer fielen durch schnell vorgetragene Konter, nachdem St. Pauli den Ball im Spielaufbau durch Fehler verloren hatte.