1. Sport
  2. Saar-Sport

Der FCH rechnet wieder

Der FCH rechnet wieder

Homburg. "Es war unser erster Heimsieg, bei dem wir über 90 Minuten überzeugend aufspielten", freute sich der Trainer des FC Homburg Jens Kiefer nach dem 4:0-Sieg seines Teams gegen die bisher viertbeste Auswärtsmannschaft der Oberliga Südwest, SG Betzdorf. Vor knapp 500 Zuschauern hatte der Tabellenzweite einen optimalen Auftakt

Homburg. "Es war unser erster Heimsieg, bei dem wir über 90 Minuten überzeugend aufspielten", freute sich der Trainer des FC Homburg Jens Kiefer nach dem 4:0-Sieg seines Teams gegen die bisher viertbeste Auswärtsmannschaft der Oberliga Südwest, SG Betzdorf. Vor knapp 500 Zuschauern hatte der Tabellenzweite einen optimalen Auftakt. Schon nach zehn Minuten zog Julien Turnau aus 18 Metern ab und der Gastgeber führte mit 1:0.

Tobias Mansfeld (13/18.) hatte die nächsten Möglichkeiten. Dann musste sich der Betzdorfer Torwart Sven Eckhardt bei einem Schuss von Lars Rheinheimer mächtig strecken, um die Lederkugel noch über die Latte zu lenken (22.). Das 2:0 war nur noch eine Frage der Zeit, und nach 31 Minute war es dann soweit. Tobias Mansfeld wurde von Christoph Holste frei gespielt und markierte mit seinem sechsten Saisontor den 2:0-Pausenstand.

Auch im zweiten Spielabschnitt bestimmte der FCH die Partie und ließ den Betzdorfern keine Chance. Nachdem Tobias Mansfeld mit einem Kopfball aus sechs Metern genau auf Sven Eckhardt (63.) die nächste Chance ausgelassen hatte, machte es Lars Rheinheimer in der 66. Minute besser. Mit einem Flugkopfball erhöhte er nach Flanke von Julien Turnau auf 3:0. Und Christoph Holste ließ in der Nachspielzeit sogar noch das 4:0 folgen.

Tobias Mansfeld freute sich, dass seine Elf "einen auch in der Höhe hochverdienten Sieg eingefahren hat." Man habe von Beginn an den Gegner unter Druck gesetzt und diesmal auch in der zweiten Halbzeit sehr gut gespielt. "Es war unser bestes Spiel nach der Winterpause", fand Mansfeld. "Wenn wir bei der Chancenverwertung konsequenter gewesen wären, wäre der Sieg sogar noch deutlicher ausgefallen." Jens Kiefer stellte fest: "Dieser Sieg fiel uns leichter als erwartet." Für ihn sei es ein lockerer Nachmittag gewesen. "Von außen konnte ich beruhigt zuschauen", so der FC-Coach. Die drei Punkte und vier Tore geben dem FCH weiter Selbstvertrauen für die nächsten Wochen, in denen die Homburger jeweils mittwochs und samstags gefordert sein werden. Denn noch stehen zwei Nachhol-Partien auf dem Programm. Schon am Mittwoch ab 20 Uhr gilt es, gegen den SV Rossbach im Waldstadion nachzulegen. Nicht wenige Fans fingen schon am Samstag zu rechnen an.

Ein Sieg am Mittwoch gegen die Rossbacher und ein Erfolg am Samstag in Köllerbach, der Rückstand des FC Homburg auf den Spitzenreiter FCS würde am Samstagabend von 14 auf ganze sechs Zähler zusammenschrumpfen. Und weiter hoffen die Homburger Fans, dass die Blau-Schwarzen aus der Landeshauptstadt dann noch einmal Nerven zeigen? "Wir haben über 90 Minuten überzeugend gespielt."

FCH-Trainer

Jens Kiefer