1. Sport
  2. Saar-Sport

Der FC Niederlinxweiler kann die Hinrunde ungeschlagen beenden

Der FC Niederlinxweiler kann die Hinrunde ungeschlagen beenden

Niederlinxweiler. Hut ab, FC Niederlinxweiler! Die Fußballer des FCN sind einen Spieltag vor dem Ende der Hinrunde als einzige Mannschaft der Bezirksliga St. Wendel noch ungeschlagen. Neun Siege und sieben Unentschieden gab es in den bisherigen Begegnungen. Damit ist der FCN mit drei Punkten weniger als der SV Grügelborn Tabellenzweiter

Niederlinxweiler. Hut ab, FC Niederlinxweiler! Die Fußballer des FCN sind einen Spieltag vor dem Ende der Hinrunde als einzige Mannschaft der Bezirksliga St. Wendel noch ungeschlagen. Neun Siege und sieben Unentschieden gab es in den bisherigen Begegnungen. Damit ist der FCN mit drei Punkten weniger als der SV Grügelborn Tabellenzweiter. Gewinnt das Team um Spielertrainer Stephan Schock auch an diesem Samstag um 15 Uhr zu Hause gegen Schlusslicht VfB Berschweiler, dann hätte Niederlinxweiler die Hinrunde ungeschlagen beendet."Es läuft besser, als wir es erwartet haben", freut sich Schock. "Wir sind als Dritter der Kreisliga A Schaumberg aufgestiegen und in der neuen Liga nun Zweiter. Damit sind wir rundum zufrieden", sagt Schock weiter. Ursprünglich hatte er Rang sieben als Saisonziel ausgegeben. Jetzt sieht es so aus, als könnte seine Mannschaft sogar um den Aufstieg in die Landesliga mitspielen. Der St. Wendeler Bezirksliga-Meister steigt direkt in die Landesliga Nordost auf. Und der Zweite bestreitet gegen den Zweiten der Bezirksligen Homburg und Neunkirchen sowie den punktbesten Dritten dieser drei Spielklassen eine Relegation.Dass es beim FCN so gut läuft, liegt auch an der guten Abwehrarbeit. "Letzte Saison hatten wir zur Winterpause 19 Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz. Da hatten wir Zeit, die Viererkette einzustudieren - und das macht sich jetzt bezahlt", erklärt Schock. Mit 19 Gegentreffern hat der FCN hinter dem Dritten Niederkirchen die beste Defensive. sem