1. Sport
  2. Saar-Sport

Der FC Niederlinxweiler bläst Röchling den Pokalofen aus

Der FC Niederlinxweiler bläst Röchling den Pokalofen aus

Niederlinxweiler. Gleich doppelten Grund zu feiern hatte am Mittwoch Dirk Böffel, der Trainer von Fußball-Landesligist FC Niederlinxweiler. Zum einen wurde der Trainer 33 Jahre alt, zum anderen schaffte sein Team eine Pokal-Sensation und besiegte Saarlandligist SV Röchling Völklingen vor 200 Zuschauern auf dem heimischen Kunstrasenplatz mit 2:1 (1:0)

Niederlinxweiler. Gleich doppelten Grund zu feiern hatte am Mittwoch Dirk Böffel, der Trainer von Fußball-Landesligist FC Niederlinxweiler. Zum einen wurde der Trainer 33 Jahre alt, zum anderen schaffte sein Team eine Pokal-Sensation und besiegte Saarlandligist SV Röchling Völklingen vor 200 Zuschauern auf dem heimischen Kunstrasenplatz mit 2:1 (1:0). "Ich hatte vor dem Spiel noch geflachst und der Mannschaft gesagt, dass ich mir zum Geburtstag nichts sehnlicher wünsche, als einen Sieg gegen Völklingen. Und dann gewinnen wir", staunte Böffel. Seine Elf hatte dabei zunächst bange Minuten zu überstehen. Völklingen hatte zwei Riesenchancen, bei denen sich Daniel Kessler im Niederlinxweiler-Kasten auszeichnen konnte. Nach 38 Minuten fiel dann aber der Führungstreffer für Niederlinxweiler. Mauro Coccimiglio traf nach einem Ballverlust der Gäste zum 1:0. Und 20 Minuten später legte Coccimiglio nach Zuspiel von Christian Maus sogar das 2:0 für den Außenseiter nach. Der Röchling-Anschlusstreffer durch einen Freistoß von Holger Klein in der Nachspielzeit war nur noch Ergebniskosmetik. "Das war eine ganz starke Leistung von den Jungs", lobte Böffel. Zufrieden war auch Trainerkollege Guido Cullmann vom FC Niederkirchen. Denn auch dem Bezirksligisten gelang eine faustdicke Überraschung. Der FCN besiegte den Verbandsligisten VfB Hüttigweiler mit 3:2 nach Verlängerung. Niederkirchen ging Mitte der ersten Halbzeit durch Marc Gerhard in Führung, doch die Gäste drehten in der 65. und 66. Minute die Partie. Sechs Minuten vor dem Ende gelang Sebastian Wagner der 2:2-Ausgleich, doch zu Beginn der Verlängerung markierte Max Theobald den 3:2-Siegtreffer für den Bezirksligisten. "Dieser Erfolg war natürlich eine tolle Sache für uns", sagte Cullmann zufrieden. Gar nicht zufrieden war dagegen Nico Lalla, der Spielertrainer des Verbandsliga-Tabellenführers VfL Primstal. Seine Elf unterlag bei Landesliga-Tabellenführer SG Bachem-Rimlingen mit 2:5 nach Verlängerung. "Wir haben den Gegner unterschätzt und stellenweise überheblich gespielt", ärgerte sich Lalla. Schon früh lag seine Elf mit 0:2 hinten, ehe Dominik Flesch und André Kunrath für den Ausgleich sorgten und Primstal in die Verlängerung retteten. Dort hatte der Landesligist die bessere Moral. sem