1. Sport
  2. Saar-Sport

Der ewige Buffon hat noch lange nicht genug

Der ewige Buffon hat noch lange nicht genug

(/) Gianluigi Buffon zeigte stolz sein T-Shirt mit der magischen Zahl. Das 1000. Pflicht-Spiel seiner Karriere ließ sich er nicht durch Randale albanischer Fans vermiesen. Sie hatten am Freitagabend Leuchtkörper auf das Spielfeld geworfen und dadurch für eine Minuten dauernde Unterbrechung der Partie gesorgt. Beim 2:0 (1:0)-Sieg der italienischen Nationalmannschaft gegen Albanien in der WM-Qualifikation bestritt der Torwart von Juventus Turin in Palermo sein Jubiläums-Spiel - und kündigte an: "Ich werde versuchen, auch das 2000. Spiel feiern zu können."

Ein Scherz? Natürlich. Doch sein Karriereende plant der 39-Jährige noch nicht. "Oft frage ich mich, was mich treibt, weiterzuspielen. Hätte ich mit Juventus die Champions League gewonnen, hätte ich keine Motivation mehr. Die Tatsache, dass ich den Champions-League-Titel noch gewinnen muss, spornt mich an", sagt Buffon, der mit nun 168 Länderspielen den Spanier Iker Casillas überholte und einen europäischen Rekord aufstellte.

Im kommenden Jahr soll in Russland Buffons seine sechste WM-Teilnahme folgen. Auf dem Weg dorthin steht am 11. Juni die Pflichtaufgabe gegen Fußball-Zwerg Liechtenstein an. Am 2. September folgt das "Endspiel" um den Gruppensieg gegen Spanien. Der punktgleiche Tabellenführer besiegte Israel mit 4:1 (2:0).