| 21:15 Uhr

Tennis
Der „Djoker“ ist wieder da

Melbourne. Tennisprofi Djokovic überzeugt bei seiner Rückkehr. Spielt er die Australian Open?

Die Bandage am rechten Ellbogen erinnerte an seine lange Leidenszeit, doch auf dem Platz war bei Novak Djokovic von einer Verletzung nicht mehr viel zu spüren. Sechs Monate nach seinem letzten Spiel ist der ehemalige Weltranglistenerste auf den Tennisplatz zurückgekehrt. Die Hoffnungen wachsen, dass einer der Top-Stars der Szene bei den am Montag beginnenden Australian Open an den Start gehen wird.


„Ich fühle mich großartig“, sagte Djokovic nach seinem Auftritt beim Einladungsturnier Kooyong Classic in Melbourne. 6:1, 6:4 hieß es am Ende einer überraschend starken Vorstellung gegen den allerdings gesundheitlich angeschlagenen Weltranglistenfünften Dominic Thiem aus Österreich. „Ich hoffe, dass in den nächsten vier, fünf Tagen alles gut läuft und ich bereit für die Australian Open bin“, sagte der 30-Jährige: „Ich möchte nicht zu zuversichtlich sein, aber ich bin sehr glücklich damit, wie es heute gelaufen ist. Stand jetzt bin ich dabei.“

Djokovic war deutlich anzumerken, wie sehr er die Rückkehr genoss. Lachend gab er Interviews, erfüllte Dutzende Autogrammwünsche. Dabei hatte es noch vor wenigen Tagen ausgesehen, als wäre der Verzicht auf die Australian Open nur eine Frage der Zeit. Wie schon in den vergangenen Monaten spielte der Ellbogen nicht mit. Seinen Start beim Einladungsturnier in Abu Dhabi Anfang des Jahres hatte Djokovic absagen müssen. „Es gab Zweifel“, gab Djokovic offen zu: „Wir haben uns natürlich eine Menge Gedanken gemacht. Der Ellbogen hat mehr Zeit zur Erholung gebraucht.“



Seit Wimbledon hat Djokovic einiges umgestellt, um wieder an seine Glanzzeit anzuknüpfen. Er verpflichtete den Ex-Profi Radek Stepanek als Ergänzung zu seinem Trainerteam um Andre Agassi. Zusätzlich kümmern sich ein neuer Physiotherapeut und ein neuer Fitnesstrainer um den 30-Jährigen. Er habe sich erstmals „mental, physisch und emotional“ entspannen können, hatte er erklärt. Offenbar mit Erfolg – gerade noch rechtzeitig.

Ebenfalls in Kooyong zeigte sich auch Rafael Nadal wieder in Form. Auch er hatte für Abu Dhabi wegen einer langwierigen Verletzung abgesagt. Beim Weltranglistenersten zwickte das Knie. Doch auch Nadal scheint fit für Melbourne. Zwar verlor er sein erstes Match des Jahres 4:6, 5:7 gegen den Franzosen Richard Gasquet, viel wichtiger aber: „Das Knie ist in Ordnung.“ Von den „Großen Vier“, zu denen auch der Schweizer Roger Federer gehört, wird nach derzeitigem Stand nur der Schotte Andy Murray wegen einer Hüftverletzung fehlen.