1. Sport
  2. Saar-Sport

Dem Monsieur gefällt's

Dem Monsieur gefällt's

Saarlouis. Wenn der Hallensprecher des Handball-Zweitligisten HG Saarlouis bei einem Heimspiel vorliest: " . . . und mit der Nummer 77: unser Monsieur Jonathan Julvécourt" spürt man, dass dieser Spieler beim Publikum in der Stadtgartenhalle besonders beliebt ist. Die Halle jubelt ihm zu - bei der Verlesung der Aufstellung ebenso wie nach einem Treffer

Saarlouis. Wenn der Hallensprecher des Handball-Zweitligisten HG Saarlouis bei einem Heimspiel vorliest: " . . . und mit der Nummer 77: unser Monsieur Jonathan Julvécourt" spürt man, dass dieser Spieler beim Publikum in der Stadtgartenhalle besonders beliebt ist. Die Halle jubelt ihm zu - bei der Verlesung der Aufstellung ebenso wie nach einem Treffer. 57 Tore hat der im Sommer 2011 verpflichtete rechte Rückraumspieler schon erzielt. Morgen könnte er weitere machen, wenn er mit Saarlouis um 19.30 Uhr den 1. VfL Potsdam empfängt."Ich wurde sehr gut aufgenommen und fühle mich hier wohl", erzählt Julvécourt, "es macht mir riesigen Spaß, bei jedem Heimspiel vor so vielen Leuten zu spielen". In diesen Genuss kam er in den letzten Spielen vor der Winterpause nicht. Eine Knieverletzung setzte ihn außer Gefecht. Nach reiflicher Überlegung mit der medizinischen Abteilung der HG hat sich "Joko" zu einer konservativen Behandlung - also gegen eine Operation - entschieden. Wie es aussieht, wohl zurecht: "Im Moment habe ich gar keine Schmerzen", sagt der 25-jährige Franzose, "seit ich nach der Winterpause wieder angefangen habe, wurde es von Tag zu Tag immer besser".

Nicht wirklich besser werden Julvécourts Deutschkenntnisse. Weil ein angedachter Sprachkurs für die ausländischen Spieler nicht zustande kam, muss nach wie vor Mannschaftskamerad Philipp Leist als Übersetzer herhalten. Auch deshalb trifft ihn das Ausscheiden von Trainer Andre Gulbicki nach der Saison in besonderem Maße. Gulbicki lebt seit Jahren in Luxemburg, spricht fließend französisch. "Er ist auch derjenige, der mich nach Saarlouis geholt hat. Ob auch der neue Trainer so auf mich baut, kann ich ja noch nicht wissen", meint Julvécourt.

Auch der Vorsitzende der HG, Richard Jungmann, kann dies noch nicht. Er sucht parallel zum laufenden Geschäft nach einem Nachfolger. "Es ist so, dass im Moment die Einreichung der Lizenzunterlagen ansteht. Das allein nimmt schon eine gewisse Zeit in Anspruch", erklärt Jungmann und ergänzt in Bezug auf die noch nicht gestarteten Vertragsverhandlungen für die kommende Saison: "Ich habe den Spielern mitgeteilt, dass die intensiveren Gespräche in der nächsten Woche beginnen, wenn die Unterlagen eingereicht sind."

Der sportliche Mehrwert, den Linkshänder Julvécourt der HG bringt, spricht ebenso für eine weitere Zusammenarbeit wie seine Beliebtheit: "Er hat sich in die Herzen der Zuschauer gespielt und passt sportlich wie menschlich gut zu uns. Es war richtig, ihn zu verpflichten", findet Jungmann. Und das, obwohl ein Effekt bisher nicht signifikant eingetreten ist: "Dass jetzt mehr Franzosen zu unseren Heimspielen kommen, kann man nachhaltig nicht bestätigen. Wir nehmen an der Kasse aber auch logischerweise keine Ausweiskontrolle vor", sagt Jungmann mit einem Augenzwinkern.

2.Handball-Bundesliga

20. Spieltag:

DHC Rheinland - Hamm-Westfalen Fr, 19.45 Uhr

TSG Friesenheim - HSG Düsseldorf Sa, 19.00 Uhr

VfL Bad Schwartau - TV Bittenfeld Sa, 19.00 Uhr

TV Korschenbroich - HC Erlangen Sa, 19.30 Uhr

ThSV Eisenach - GWD Minden Sa, 19.30 Uhr

HG Saarlouis - 1. VfL Potsdam Sa, 19.30 Uhr

Bietigheim - HC Empor Rostock Sa, 20.00 Uhr

Nordhorn-Lingen - TV Emsdetten So, 17.00 Uhr

DHfK Leipzig - TuSEM Essen So, 17.00 Uhr


 1 . GWD Minden 19 607 : 511 29 : 9
 2 . Neuhausen 20 582 : 541 27 : 13
 3 . TuSEM Essen 19 509 : 476 25 : 13
 4 . HC Erlangen 19 473 : 441 24 : 14
 5 . TV Emsdetten 19 531 : 518 22 : 16
 6 . HG Saarlouis 19 568 : 583 22 : 16
 7 . DHfK Leipzig 19 554 : 538 21 : 17
 8 . Nordhorn-Lingen 19 541 : 529 20 : 18
 9 . DHC Rheinland 19 488 : 482 20 : 18
 10 . TV Bittenfeld 19 547 : 553 20 : 18
 11 . Hamm-Westfalen 19 543 : 499 19 : 19
 12 . ThSV Eisenach 19 530 : 512 19 : 19
 13 . Bietigheim 19 570 : 582 19 : 19
 14 . SV Post Schwerin 20 535 : 566 19 : 21
 15 . TSG Friesenheim 19 495 : 533 15 : 23
 16 . VfL Bad Schwartau 19 519 : 545 13 : 25
 17 . Korschenbroich 19 557 : 580 12 : 26
 18 . Düsseldorf 19 483 : 511 12 : 26
 19 . 1. VfL Potsdam 19 510 : 560 12 : 26
 20 . Empor Rostock 19 510 : 592 12 : 26