Dem FSV Jägersburg fehlt es an der Konstanz

Fußball-Saarlandliga : Dem FSV Jägersburg fehlt es an der Konstanz

In der Fußball-Saarlandliga hat der neue Tabellenzweite FV Eppelborn am Mittwoch im Nachholspiel gegen die FSG Ottweiler-Steinbach seinen Höhenflug fortgesetzt und deutlich mit 6:0 gewonnen. Die Tore erzielten Dominik Strauß (15.), Marvin Kempf (51.), Albert Becker (62.), Edin Makelic (71.), Elias Hoffmann (75.) sowie Bono Marjanovic (82.).

Nach 16 Spieltagen wird das Klassement mit 41 Punkten vom SC Halberg Brebach angeführt. Die Eppelborner sind nun mit 37 Zählern der ernsthafteste Verfolger und gastieren am Samstag um 15.30 Uhr in Brebach zum absoluten Gipfeltreffen. Der Tabellendritte SV Auersmacher hat 33 Punkte. Und der FSV Jägersburg reiht sich mit 27 Zählern auf Rang vier ein. Sollten sämtliche Mannschaften davor die Oberliga-Lizenz beantragen, wird es für die Nordhomburger extrem schwer, noch einmal in den Aufstiegskampf eingreifen zu können.

Am Samstag haben die Jägersburger um 15.30 Uhr den auf Rang sieben platzierten Aufsteiger SV Hasborn zu Gast. Es ist der letzte Vorrunden-Spieltag. Nach der jüngsten 0:5-Klatsche in Eppelborn ist dabei für den FSV Wiedergutmachung angesagt. Warum es bislang nicht wunschgemäß gelaufen ist, beschäftigt auch den technisch versierten Mittelfeldspieler Frederic Ehrmann. „Natürlich spielt auch das Verletzungspech eine Rolle. Dennoch haben wir ja trotzdem noch eine gute Mannschaft auf dem Platz. Wir haben uns auch einige Male nicht für eine gute Leistung belohnt. Aber insgesamt muss man auch sagen, dass es an der fehlenden Konstanz fehlt“, meint Ehrmann.

Er hatte sich bereits im zweiten Vorbereitungstraining einen Bänderriss im Knöchel zugezogen. „Anschließend gab es immer wieder muskuläre Probleme. Dennoch habe ich gerade in den wichtigen Spielen versucht, Impulse zu setzen. Ob es gegen Hasborn für einen Platz im Kader reicht, muss man kurzfristig entscheiden“, sagte der 26-Jährige im Vorfeld des Hasborn-Spiels. Man treffe auf einen in Sachen Spieler und Trainer eher untypischen Aufsteiger und müsse alles reinwerfen, um in dieser schweren Partie die drei Punkte zu Hause behalten zu können.

Aufgrund der bislang ausgezeichneten Auswärtsbilanz hat sich der Tabellenelfte FC Homburg II mit 22 Punkten bereits etwas Luft nach hinten verschafft. Am Sonntag folgt nun um 15.15 Uhr auf dem Jahnplatz vor dem Waldstadion gegen den nur einen Zähler entfernten Zehnten SpVgg. Quierschied ein Heimspiel. „Natürlich wollen wir die letzten Hinrunden-Partie positiv gestalten. Es ist einfach so, dass wir momentan zu Hause die Punkte nicht wie gewünscht holen. Aber wir haben jetzt drei Heimspiele in Folge. Und ich bin mir sicher, dass wir auch da dementsprechend punkten werden“, rechnet der Homburger Trainer Andreas Sorg auch auf heimischen Platz mit Punkten.

www.fupa.net

Mehr von Saarbrücker Zeitung